• samtweich

Samtweich: Weekly Review #89



Gemacht

Happy birthday to me und damit hallo aus Woche 89. Ja tatsächlich werde ich heute stolze 27 und darf dementsprechend viele Kerzen auf dem Kuchen auspusten - aber ja, den Kuchen wird es wsl. nicht geben und an eine Geburtstagsfeier ist nicht zu denken.

Aber alles auf Anfang.

Da morgen die erste Prüfung ansteht war diese Woche sehr lernintensiv. Am Sonntag bin ich umgezogen und wie befürchtet, kostete mich das den ganzen Tag. Ansicht verlief der Umzug reibungslos, schnell und eigentlich auch gut durchorganisiert. Ich musste einen Transporter fahren, bei welchem ich mich bis heute frage, wie ich den von A nach B bekommen habe. Dennoch ist mir das ganz gut gelungen und auch die zwei Corona-Kranken konnten wir gut ausgleichen. Allerdings wollte ich mich schon etwas heimisch fühlen, weswegen ich natürlich ein paar Kisten auspackte und den ganzen Kram, zu mindest teilweise, verräumte. Am Montag bin ich, eigentlich wie die ganze Woche, in der Bibliothek gewesen, war aber am Abend nochmal in der alten Wohnung um die Schlüssel zu übergeben. Und natürlich lief auch das nur mit Problemen ab. Dieser Mensch ist und bleibt jemand, den ich glaube wirklich nie hätte treffen müssen. Ich habe die Wände gestrichen und die Schlüssel abgeben, in der Hoffnung, nie wieder was von ihm zu hören. Nunja, die Hoffnung stirbt zu letzt und leider musste ich mich auch noch an den anderen Tagen mit ihm auseinandersetzten.

Dennoch bin ich sehr froh, diesen Schritt, auch vor den Prüfungen gemacht zu haben, denn nun endlich habe ich da Gefühl, wieder atmen zu können. Ich komme gerne nach Hause, schlafe unter den Klängen unseres Windspiels ein, wache jeden Tag mit dem Blick auf den blauen Himmel auf und habe auch schon ein bisschen Struktur in den Alltag gebracht. Leider ist die Lisa in Quarantäne, aber da sie sich sich gestern freitesten konnte, kommt sie am Nachmittag nach Hause kommt. Auch mit dem eher ruhigen Wohnviertel freunde ich mich langsam an und habe die richtige Fahrradstrecke augekundschaftet. Ansonsten waren die Tage sehr eintönig und wechselten sich nur dadurch ab, dass ich von der Arbeit in die Bibliothek oder von zu Hause in die Bibliothek gefahren bin.

Auf dem Blog beschäftigte ich mich mit 4 Handtaschentrends die In und Out sind und zeigte euch ein paar Tipps, wie ihr den Spitzen-BH im Alltag stylen könnt - schon gesehen?


Gedacht

Uns geht es einfach zu gut, dass sage ich immer wieder. Umgeben von Designermode, teuren Luxusgütern und Problemen, die eigentlich nicht so bezeichnet werden sollten, machen wir es uns schwerer, als es ist. Auf der einen Seite sehen wir wunderschöne Frauen, mit atemberaubenden Kleidern über den Laufsteg laufen, sehen aktuelle Trends und beschäftigten uns mit eigentlich ziemlich belanglosen Themen. Ich wollte die ganze Woche die schönsten und meine liebsten Looks mit euch teilen, habe mich aber, aufgrund der aktuellen Lage, dagegen entschieden. Denn ganz fernab des sehen wir auf der anderen Seite weinende Kinder, Menschen die ihre Familie verlieren, kein zu Hause haben und fliehen müssen. Fliehen, weil die Politik einen Krieg angefangen hat, der für mich absolut sinnlos ist. Für was, wieso und könnten wir nicht in der Zeit, in der so wie so schon alles kritisch ist, nicht einfach nur ein einziges mal in Frieden leben? Ich werde kein politisches Statement abgeben und auch ganz sicher nicht beanspruchen, aber ich habe eine Meinung und diese äußert sich dadurch, dass ich mich frage, wie so etwas passieren kann. Leider kann ich diese Situation nicht ändern und ich finde das allle nur noch echt absurd und surreal, bin so unendlich dankbar, dass ich hier in meinem geschützten Raum bin und denke dennoch, dass die Fashion-Week momentan absolut Nutzlos ist. Versteht mich nicht falsch, auch ich schaue mir diese an, recherchiere und schreibe weiterhin Artikel, aber momentan sehe ich es kritisch, diese Content zu produzieren, auch wenn ich weiss, dass das normale Leben weitergehen muss. Was meint ihr?





Gehört


HAHAHA, ja es ist mal wieder an der Zeit eine neue Playlist mit euch zu teilen. Und da ich die aktuellen Hits nicht mehr hören kann, bin ich umgestiegen und mal wieder in die Vergangenheit gereist. Und ich schwöre, die letzten Tage saß ich singend auf Klaus-Werner.





Getragen


Geplant

Also mein Geburtstag, ja das ein Tag und nett das es diesen gibt. Ich werde nun gleich ganz entspannt aufstehen, muss noch ein bisschen Content prduzieren, dann mit Pancakes in den Tag starten und anschließend am Schreibtisch lernen. Da ich morgen die Auftaktprüfung habe, versuche ich früh ins Bet zu kommen und morgen erholt in den Tag zu starten. Denn leider kommt der Schlaf sehr sehr kurz und ich merke langsam, wie es mir an die Substanz geht. Außerdem werde ich heute offline sein, denn wenn ich aller 10 min einen Anruf bekomme, dann brauch ich auch gar nicht mit dem lernen anfangen.

Die restliche Woche werde ich in die Bibliothek fahren und nochmal Gas geben, bevor ich dann die kommende Woche durchschreibe. Und ihr? Bleibt gesund.