• samtweich

Samtweich: Weekly Review #42



Gemacht

31.Januar.2021 und eine weitere Woche liegt hinter uns. Rückblickend gehört auch diese Woche nicht zu den spannendsten, allerdings habe ich nicht nur das Projekt fertigstellen, sondern hab auch einige Konzepte umsetzten und abarbeiten können. Dicht gefolgt von Arbeit, Unterrichtssequenzen, Ergotherapie und langen Spaziergängen, schaue ich mit viel Hoffnung auf die kommende Zeit. Auch wenn es immer noch schneit, es wird milder, die Sonne schafft sich einen Weg durch die dicken Wolken und die erste Frühblüher sprießen aus der Erde. Für meine mentale Gesundheit, das allgemeine Wohlbefinden und die positiven Glückshormone benötigt mein Körper ganz dringend Vitamin D. Auch wenn ich versuche jeden Tag Sport zu machen, schaffe ich diese Routine erst nach fünf, wenn sich die Sonne schon in die Nacht verzogen hat. Der Schreibtisch lässt es momentan nicht zu, dass ich unter dem Tag Sport mache, da ich danach Erholung benötige. Umso mehr habe ich den langen Spaziergang am Samstag genossen und werde sicherlich später noch eine kleine Runde durch den Park gehen. Dazu einen Podcast, ein Hörbuch oder einfach Musik. Ansonsten werde ich heute noch eine Kampagne fertigstellen und mich mit meinem Kaffe auf dem Sofa ausruhen und nebenbei den Lernstoff in meinen Kopf prügeln.

Auf dem Blog beschäftigte ich mich die Woche mit meiner Lieblingsmahlzeit, dem Frühstück, erklärte euch einiges über Superfoods und Nahrungsergänzungsmittel und stellte euch ein paar Tipps für die richtige Farbwahl zum Thema Foundation vor.


Gewagt

Nach einem Abschluss, einem Rückzug und einer Fehlentscheidung habe ich es tatsächlich gewagt. Ja ich gehöre jetzt auch zu einem der 171,77 mio. Abonnenten des Streaming-Dienst Netflix. Ganz sicher bin ich mir noch immer nicht, ob es sich wirklich rentieren wird, da ich sowohl sehr schnell gelangweilt bin als auch oft Serien beginne und bereits nach kürzester Zeit unterbreche oder sie gleich abschalte. Zudem stellt die Auswahl immer als eine große Herausforderung für mich dar. Nunja ich bin gespannt, ob ich es, wie bereits schon einmal, bald wieder kündigen werde, da ich zeitlich so stark eingebunden bin, dass es die Zeit nicht zulässt, oder doch den ein oder anderen Film/Serie für mich entdeckte.


Geschafft

Wenn ich einen positiven Aspekt von Corona nennen müsste, dann ist es die Liebe zum Sport. Manchmal sind meine Gedanken so laut, dass die einzige Möglichkeit zum runterkommen, der Sport ist. Eine kleine Runde um den Block ist für mich zu einem ganz wichtigen Ritual geworden. Zeit mich mich, Zeit den Kopf auszuschalten und Zeit für meine Lieblingssongs wird somit unter einem Aspekt zusammengefasst. Die Woche habe ich meinen persönlichen Highscore übertroffen und den KM in 4:49 gerannt - natürlich schaffe ich es nicht die ganze Zeit, dieses Tempo durchzuhalten, aber es ist ein Anfang, auf den ich stolz bin und der sich meiner Meinung sehen lassen kann.


Getragen

Auch wenn Corona ist, auch wenn es sich nicht wirklich lohnt aus dem Jogginglook zu schlüpfen, liebe ich Mode einfach zu sehr, als meine Lieblingsteile in der Ecke einstauben zu lassen. Also habe ich die Stoffhosen verpackt und ein paar süße Kreationen für euch zusammengestellt



Gekauft


Geplant

Um ehrlich zu sein bin ich froh, wenn ich weiß was morgen ansteht. Die Tage plane ich so gut wie gar nicht mehr bzgl. langfristige Entscheidungen vermeide ich, da aufgrund der Situation sowieso morgen alles wieder anders sein könnte. Also bleibt gespannt, ich weiß nur, dass ich am Mittwoch beim Zahnarzt bin, noch 17 Tage bis zum Staatsexamen habe und froh bin, wenn ich die Zeit einigermaßen gut überstehen. Bleibt gesund!