top of page
  • samtweich

Samtweich: Weekly review #33



Geschafft

Die Woche verging schon wieder wie im Flug. Der erste Advent steht vor der Tür, die erste Kerze brennt und ja die Temperaturen erreichen in der Nacht die Nullgrenze oder siedeln sich bereits bei den Minusgraden an.

Von Ergotherapie, über Plätzchen backen, Arbeiten, Landshut am Dienstag und der Vorbereitung auf die kommende Adventszeit war auch diese Woche so gut wie alles dabei. Natürlich hab ich auch diese Woche dem Baumarkt einen Besuch abgestattet, da mir für die Pflanzen noch Blumenerde gefehlt hat - und natürlich hat es nicht gereicht ...

Ansonsten habe ich einiges für die Uni machen müssen und stelle wie immer fest, dass auch dafür viel Zeit benötigt uns investiert werden muss. Auch heute zum Sonntag werde ich abends noch damit beschäftigt sein, das Material für die kommende Woche abzuarbeiten und fertig zu stellen.

Auf dem Blog habe ich mich die Woche mit dem Herbsttrend 2020 beschäftigt: Der Cardigan und teilte mit euch ein Outfit mit einem klassischen weißen Basic-Shirt.


Gefreut

Ich mag den Dezember, wenn die Lichter die Straßen erhellende Weihnachtsmusik ertönt und es in Ordnung ist, mit einem Tee auf dem Sofa zu sitzen und Plätzchen zu essen. Den Glühweinduft in der Nase, den Puderzucker auf den Lippen und den Schokoladenteige auf den Fingerspitzen. Passend dazu habe ich die Woche meinen Adventskranz fertig gestellt, musste allerdings jetzt zum Sonntag noch einmal umdisponieren, denn die Woche erreichte mich ein wunderschönes Paket. Mutti hat an mich gedacht und mit ihren Mädels eine Adventskranz für mich gebastelt. Und da dieser so wunderschön ist, steht er zu meiner Rechten auf dem Esstisch - natürlich kam da die Frage auf, was ich nun mit meinem selbstgebastelten anstellen soll ... Es wird mein Türschmuck, wird später aufgehangen und erfreut dadurch nicht nur mich beim Betreten der Wohnung, sondern auch meine Nachbarn.


Gebacken und Gekocht

Wie ihr sicherlich schon alle mitbekommen habe, liebe ich es zu backen und Lebensmittel selber herzustellen. Nicht nur auf Grund der Tatsache, dass in vielen industriell hergestellten Produkten Inhaltsstoffe enthalten sind, die dem Körper weder gut tun noch gesund sind, sondern auch, weil selbst produziertes 100mal besser schmeckt. So kann ich individuell nach Geschmack variieren und ausprobieren. Rezept verfeinern, ausprobieren und meinen Liebsten zum Sonntag eine riesige Freude bereiten. Diese Woche habe ich nicht nur Plätzchenrezepte ausprobiert und natürlich auch genascht, sondern auch Hummus, den ich vergöttere - und ich kann euch eins verraten - es ist unfassbar lecker. Ob als Brotaufstrich, Topping auf dem Salat oder ganz klassisch als Dipp - Hummus ist und bleibt ein Muss und in der Eigenproduktion zum dahinschmelzen.

Das Problem, so finde ich, an Supermarkthummus ist, dass die Kirchererbsen in Öl getränkt werden und somit die Konsistenz der Ingredients verloren geht. Ich habe ein Rezept für euch gefunden, was vollkommen auf Öl verzichtet und mit Sojajoghurt hergestellt wird. Gerne könnt ihr den klassischen Hummus mit Avocado, Süßkartoffel, Kürbis, Chilli, Paprika, Roter Beete oder Tomaten verfeinern - hmmm ...

 

Hummus - ein Basisrezept


  • 400g Kichererbsen


  • 3 EL Tahin (Sesammus), am besten dunkles (zu finden im Bioladen)

  • 4 EL Sojajoghurt, natur (großzügig gemessen)

- Am liebsten nehme ich die Produkte aus dem Alnatura -


  • 2 TL Salz

  • Pfeffer aus der Mühle

  • 2 EL Raz el Hanout oder Kreuzkümmel (wichtig: KREUZ-Kümmel)

  • 2 Knoblauchzehen

  • Saft von 1/2 Zitrone

  • 1/2 Tasse Wasser

 

Gekauft

Heißklebepistole hallo - weg von der Kleidung und zurück zum Daily Business. Dicht gefolgt von Backutensilien, Interieur und Homedeko muss auch ich immer wieder feststellen, dass man um die Investition in Gerätschaften nicht drumherum kommt. So musste ich die letzten Wochen nicht nur in eine neue Waschmaschine und einen tollen Staubsauger investieren, sondern auch in Kleinigkeit wie eine Heißklebepistole, um meinen Adventskranz fertig zu stellen.


Getragen


Geplant

Da die Blumenerde nicht ausgereicht hat, werde ich auch diese Woche in den Baumarkt fahren. Zum Wochenende darf ich nun endlich wieder arbeiten, werde unter der Woche Nachhilfe geben, Dienstag auf Landshut und die ganzen Projekte abarbeiten und fertigstellen. Die Weihnachtszeit wird voll, da ich nicht nur Geschenke besorgen und verpacken werde, sondern auch im Alltag, durch die Verbesserung meines Fingers, angefallen Arbeit nachholen, fertigstellen und abbaue muss. Und ihr? Bleibt gesund.


Comments


bottom of page