top of page
  • samtweich

Inside Sophie: The Journal of Living in Qatar #16



Gemacht

Der Januar ist schon wieder fast vorüber und eine weiter Woche liegt hinter uns.

Momentan ist so viel los, denn nicht nur, dass auf der Arbeit viel ansteht, auch der Alltag ist sehr turbulent.

Am Sonntag bin ich nach der Schule direkt nach al Rayyan, um mich mal wieder mit ein paar Flaschen Wein einzudecken. Außerdem wollen wir einem Freund ein Geschenk machen, da er so gerne deutsches Bier trinkt. Am Montag bin ich nach einer langen Yogastunde am PC versunken, da ich für einen neuen Artikel recherchiert habe.

Müde und natürlich nicht ausgeschlafen, bin ich am Dienstag um 3:50 aufgestanden, da ich eine Ballongfahrt gebucht hatte. Es war atemberaubend schön, zwischen dem Sonnenaufgang und der verschlafenen Stadt die Wolkenkratzer zu sehen und in mitten von 52 Ballons zu verschwinden. Der kühle Wind um die Ohren und die Stille waren wirklich einmalig. Leicht verspätet hetze ich in die Schule und war unendlich froh, als ich den Tag hinter mich gebracht hatte.

Am Mittwoch traf ich mich mit einer Freundin auf einen Café in dem Stadtteil, den ich am liebsten habe - Musherib. Den Abend verbrachte ich in einer Bar, denn wir hatten Tickets für einen Comedyshow, die aber leider nicht ganz so gut war, wie die letzte. Ich schloss an diesem Abend auch meinen dry January ab, denn auch wenn ich weiß, dass Alkohol keine Lösung ist, habe ich es wirklich gebraucht.

Am Donnerstag ging ich um halb 9 ins Bett, weil ich momentan so unendlich erschöpft und müde bin. Ich schlafe unruhig, wache oft und unausgeschlafen auf. Leider kann ich auch nicht lange schlafen, wieso ich einfach versuche eher ins Bett zu gehen was ich schon am nächsten Tag nicht mehr geschafft habe. Denn am Freitag war ich zunächst in einer Mall um mir meine Applewatch zu kaufen, die es aber nicht in der Farbe und Größe gab. Danach war ich im Torch Tower, dem höchsten Gebäude in Doha, welches sich auch um die eigene Achse dreht. Danach waren wir im Trader Vic und Sophie war on Fire. Wirklich wir bestellten Wein, Cocktails und irgendwelche wilden Puschs. Der Alkohol wirke und irgendwann landeten wir in einem Club aus dem ich es irgendwie und irgendwann, ich weiß nicht so recht wie, nach Hause geschafft habe. Den Samstag schlief ich wirklich endlos lang, war frühstücken, arbeitete und fuhr ein paar weitere Malls ab, da ich noch ein paar Dinge benötige.


Gedacht

Da ich so viel am Schreibtisch sitze und auch in der letzten Zeit bemerkt habe, das mein Rücken sehr verspannt ist, versuche ich jetzt wieder regelmäßiger Yoga zu machen. Ich finde, dass manchmal selbst 10 Minuten ausreichen. Ein bisschen dehnen, ein bisschen die Atmung kontrollieren und den Alltag den Alltag sein lassen. Auch wenn du nicht der Yoga-Typ bist, kann ich wirklich jedem empfehlen, es mal auszuprobieren. Viele Videos gibt es auf YouTube oder in Apps. Ich persönlich benutze immer noch die feel better App. Du hast verschiedene super gute Rezepte und eben auch Workouts, die von anstrengenden Hit-Einheiten bis hin zum Yoga und Pilates reichen.



Gekauft


Getragen


Geplant

Die kommende Woche wird schon am Dienstag beendet, da es Zeugnisse gibt und wir 2 Tage frei haben. Ich werde am Donnerstag in die Wüste fahren und wsl ein bisschen relaxen und mich ausruhen. Da ich auch arbeiten muss, werde ich einige Cafés aufsuchen. Was sonst noch so kommt, werden wir am nächsten Sonntag sehen. Bleibt gesund.

Commentaires


bottom of page