top of page
  • samtweich

Framing: Der Haartrend im Herbst



Wir kennen es alle: der Herbst kommt und schon ziert das Gesicht eine Blässe, die bis in das Frühjahr anhält. Durch die Nässe, das kühle Klima und die eher dunkel gehaltene Garderobe wird die Haut zu einem immer größten Problem, da die fehlende Sonneneinstrahlung unter anderem für einen fahlen Teigt sorgt. Um dem ein bisschen entgegen zu wirken lohnt es sich, dem geliebten Frisör einen Besuch abzustatten. Durch eine neue Trendfarbe und Technik, bekannt unter dem Begriff "Framing", wird ein ganz neuer Look kreiert, der auch dein Gesicht wieder erstrahlen lässt. Doch was ist Framing überhaupt und was kann ich mir darunter vorstellen? Im heutigen Blogpost zeige ich euch ein paar Inspirationsquellen und kläre euch über den neuen Trend auf.

 

Was ist Framing überhaupt?


Als ich das erste Mal über diesen Begriff gestolpert bin, war ich mindestens genauso planlos wir ihr es gerade sein werdet.

Framing bezeichnet eine Technik, die das Leuchte in den Augen und das Strahlen auf der Haut wieder zurückholen soll. Dabei wird das Gesicht dezent, aber durch gut gesetzte Highlights betont. Dabei werden die vorderen Strähnen heller gefärbt als das restliche Haar. Dabei wird darauf geachtet, dass die Abstufung fließend ineinander übergeht und somit eine Art Bilderrahmen um das Gesicht bildet. Das besondere daran ist, dass die Umrahmung zusätzlich das Gesicht schmälert und es somit in einem femininen Look erstrahlen lässt. Die optische Umrahmung sorgt für einen verspielten und zugleich chicen Twist, der die Natürlichkeit untermauert und auch im Herbst wunderschön wirkt. Diese Technik spielt vorallem mit den Herbstfarben und sorgt für die Mischung aus Licht und Schatten. Abgestimmt auf die Gesichtspartien und Konturen werden so gekonnt Strähnen gesetzt, die mit den restlichen Haare harmonieren.


 

Die richtige Haarfarbe für deine Gesichtsform


Von Blond über Rot bis hin zu einem Rabenschwarz habe ich schon so gut wie alle Farben auf meiner Kopfhaut getragen und nach wie vor verstehe ich jeden der mit der richtigen Farbe struggelt, sich unwohl fühlt oder einfach nicht das passende gefunden hat. Unterdessen bin ich ein großer Fan von natürlichen Farbverläufen und Tönen, die durch den richtigen Haarstylisten und durch einige Highlights umspielt werden können. Mit verschiedenen Farbpaletten, Pinseln, Techniken und der richtigen Beratungszeit findet jeder die richtige Farbe für seine Gesichtsform. Hierbei sollte nur darauf geachtet werden, dass die Haarfarbe an Gesichtskonturen, Hautton und die Naturhaarfarbe angepasst und ausgerichtet wird. Haarschnitte und Farben sollen deine Gesicht subtil unterstreichen und deine Vorzüge hervorheben. Am besten wird das geschaffen, wenn individuell auf dich eingegangen und darauf geachtet wird, dass der Übergang nicht zu extrem ist.

 

Framing für den hellen Typ


Helle Farben und blonde Nuancen sind im Sommer besonders schön und werden durch die Sonne schnell zu einem besonderen Highlight. In den kälteren Monaten können blonde Partien oft zur Blässe und fahlen Hauttönen führen. Deswegen wird im Winter auf warme Honigtöne gesetzt, die durch den Balayage-Effekt auch die blonden Haare erstrahlen lassen. Die Wärme der Töne führt zum Herausheben der Wärme des Hauttons, wodurch der Effekt besonders cool wirkt und dem Gesicht weiche Konturen verleiht.




 

Framing für den dunklen Typ


Im Gegensatz zu den hellen Hauttypen wird bei denjenigen mit eher dunkler Haut darauf geachtet, das beim Framing mit kühlen Farbabstufungen gearbeitet wird um somit durch einige Nuancen das gewisse Etwas zurückzugeben wird. Die Ansätze bleiben auch hier naürlich oder werden durch eine Tönung mit Glanz und Wärme ausgestattet. Durch den im Übergang erzielten weichen Übergang wird bei dunklen Hauttypen in den vorderen Haarpartien und den Spitzen auf helle Nuancen gesetzte. Die Highlights sorgen für Abwechslung und lassen das Gesicht und die Haut erstrahlen.



Comentários


bottom of page