top of page
  • samtweich

Was ist Liebe?



Getrennt, Unklar, in einer Beziehung oder verliebt in mich selber - wir haben in unserem Leben schon Liebe bekommen, Liebe gegeben und durch sie gelitten.

Zu lieben ist ein Geschenk, welches verpackt und eingehüllt ist, welches gepflegt werden muss und welches nicht jedem zugänglich ist. Sie ist oft unklar und lässt und zweifeln. Doch die meiste Zeit ist sie eine magische Kraft, ein Band welches sich um Menschen legt und uns in eine andere Galaxie entfliehen lässt.

Immer wieder fragen wir nach einer Definition, stellen uns die Frage, ob wir uns entlieben können und ob das, was wir gerade als Liebe definieren, wirklich Liebe ist.

Kann man Liebe fühlen und wenn ja, wie fühlt sie sich an und wann weiß ich, ob ich verliebt bin?

Ich habe darauf keine Antwort, obwohl ich immer wieder eine neue Definition dafür gefunden habe. Meiner Meinung nach gibt es nicht die eine Art von Liebe, da sie viel zu komplex ist. Wir lieben unterschiedlich: die Liebe für die Familie unterscheide ich von der Liebe, die ich mir selber schenke und jener die ich für Freunde und meinen Partner habe. Wir befinden uns auf rosa Wolken, spüren das Kribbeln und das Gefühl immer bei dieser einen Person sein zu wollen, ihr alles zu erzählen und alles mir ihr zu teilen. Stunden fühlen sich an wie Minuten und können die Flut der Hormone nicht fassen.

Liebe wächst und verändert sich, sie leidet und sie gedeiht. Sie ist stark, stärker als wir denken können.

Onlineplattformen haben sich rasant entwickelt und der Entwicklung eines magischen Bandes, Steine in den Weg gelegt. Viel zu oft entscheiden wir uns für den einfacheren Weg, gehen dem Konflikt aus dem Weg oder vermeiden es, über unsere Gefühle zu sprechen. Liebe kann ganz einfach sein, doch wir Menschen verkomplizieren sie. Wir sehen uns nach diesen überschwänglichen Emotionen, diesen Blubberblasen, die nach einer Weile platzen und auch wenn wir bereits längst wissen, das das einzige was sich zwei Menschen teilen, dass gemeinsame Bett ist, halten wir an ihr fest und hoffen, dass die Liebe stark genug ist. Doch ist das dann wirklich noch Liebe oder nicht doch nur die Hoffnung und die Gewohnheit?

Die erste Liebe ist das Fundament für jede weitere.

Bowbly erläuterte uns bereits, wie essentiell die Liebe der Eltern ist. Diese geben wir weiter, diese macht uns stark, diese hält uns am Leben und diese ist die Basis, lieben zu können. Es ist komplex, denn Liebe ist auch jene zu sich selbst. Wenn wir uns selbst nicht lieben können, wie sollen wir dann jemanden anderes lieben können, wie sollen wir diese spüren und wie können wir jemanden etwas schenken, was wir selbst nicht besitzen.

Ich glaube, dass zu lieben eine der schwierigsten Dinge ist. Liebst du nicht, fehlt dir eine der wunderschönsten Erfahrungen, denn sie lässt dich groß werden, sie lässt dich strahlen und dein Herz leuchten.

Aus all den Erfahrungen schöpfen wir die guten und die schlechten Erinnerung, die uns formen und einen Maßstab für alle weiteren bietet. Ein Schutzschild welches sich aufbaut und nicht immer nur das negative abschirmt, sondern uns auch vor manchen Erfahrungen verschließen lässt, aus der Angst schlechte Erinnerungen aufleben zu lassen. Liebe kann nicht in Worte gefasst werden, wir spüren sie einfach. Liebe kann ganz groß sein, sich aber auch in den kleinen Dingen wiederfinden lassen. Wir müssen die Augen öffnen und unser Herz groß werden lassen. Oft müssen wir sie auch erst geben, um sie zurück zu geben zu können. Liebe ist die Antwort auf ganz viele Fragen und Probleme. Wir springen über unseren Schatten und legen das dicke Ego, aufgrund der Liebe, ab.

Mit dem Älterwerden erkennen wir, dass die Liebe kommen und gehen wird und immer genau so verläuft, wie wir es uns nicht vorstellen konnten. Sie durchströmt unseren Körper und lässt das Blut in unserer Adern mit Sehnsucht, Verständnis, Gefühlen, Drama, Schmerzen und Tränen warm werden.

In den wenigsten Beziehungen, ist Liebe genau so zu empfinden, wie in den großen Romanen oder Liebesfilmen. Du und ich werden sie ganz anders erleben, einatmen und spüren.

Ich glaube das die Liebe mit den Alter ein Gefühl von Geborgenheit ist, welches wir von unseren Eltern kennen. In der Freundschaft, in der Partnerschaft und ja auch mit mir selber. Wir brauchen einen anderen Menschen, der uns bedingungslos und ohne zu hinterfragen akzeptiert. Durch den wir uns verstanden fühlen, der uns so annimmt, wie wir sind und der uns Sicherheit gibt.

Was bedeutet Liebe für dich?

Comments


bottom of page