top of page
  • samtweich

Travel Guide: New York

Now we understand much more clearly, why people from all over the world want to come to New York and to America. It's called freedom. – Anthony Hopkins


Für mich geht nicht nur eine Reise zu Ende, sondern auch eine unfassbar gute Zeit. Ich spreche von New York – Freiheit, Frieden, Freude. In meinem heutigen Artikel möchte ich meine Erfahrungen aus einer der für mich befreiensten Orte der Welt mit euch teilen. Warum hat mich diese Stadt so in seinen Bann gezogen, wieso wollte ich am liebsten bleiben und was ist das Besondere an einer acht Millionen Einwohner Stadt.

I remember coming to New York in 1974. I remember the first morning getting up and walking around the streets, and I thought, 'I'm home.' I felt really at peace here. – robert de niro

New York City – die Stadt, die niemals schläft, eine Weltstadt an der Ostküste von Amerika und nur sieben Flugstunden von München entfernt. Mit über 200 Museen, über 500 Galerien und mehr als 150 Theatern ist New York City nicht nur eine Metropole im Bereich von Kunst und Kultur sondern verzeichnet jedes Jahr mehr als 50mio Besucher.

Durch die extrem hohen Lebenserhaltungskosten gehört NYC mit zu einen der teuersten Städte weltweit und erstreckt sich über fünf Bezirke (Brooklyn, Manhatten, Staten Island, Queens, Bronx) die bequem mit der Subway oder einem Taxi erreicht werden können.

 

Visum & notwendige Dokumente


Obwohl seit 2009 kein Visum mehr für deutsche Mitbürger benötigt wird, muss dennoch im Vorfeld (und das mind. 72h vor Abflug) ein ESTA-Antrag online gestellt werden: https://esta.cbp.dhs.gov/disclaimer. Dieser Antrag gilt vorrübergehend, hält 90 Tage an und kostet ca. 15€. (Achtung: Es gibt unzählige Anbieter, die dafür über 60€ verlange.) Zusätzlich wird ein internationaler und gültiger Reisepass benötigt.

Tipp: Ich habe euch einen Link hinterlegt, der euch direkt auf die Seite weiterleitet, die von Homelandsecurity überwacht und überprüft wird.

 

Hotel und Unterkünfte


Reisen ist ein teures und zeitintensives Hobby, welches strukturiert und gut organisiert werden sollte. Deswegen ist es für mich sehr wichtig, dass Preis/Leistung stimmen und dennoch ein kleines bisschen Luxus geboten ist. Dafür investiere ich im Vorfeld viel Zeit, klicke mich durch viele unterschiedliche Angebote und stoße oft auf Schnäppchen und günstige Angebote.

Tipp: Nicht immer ist das Günstigste das Beste, denn leider sind viele Hotels weiter außerhalb, was Zeit verschlingt und unnötig Nerven raubt. Achtet immer darauf, dass die Unterkunft zentral gelegen ist und ihr eine gute Anbindung zu öffentlichen Verkehrsmitteln habt.

In NYC habe ich mich für das Hudson Hotel, Central Park entschieden und gegen ein tägliches Frühstück, denn ich wollte nichts lieber als ein Diner und verschiedene Frühstückslocations ausprobieren.

Das Hudson Hotel ist ein modernes, relativ großes Hotel in der 58th und nur ein paar Minuten vom Central Park entfernt. Es verfügt über gut ausgestattete Zimmer und einen zusätzlichen Fitnessraum. Meiner Meinung nach, muss das Hotel in einem Städteurlaub nicht den Großteil der Kosten verschlingen, denn die meiste Zeit ist man eh unterwegs – dennoch ist es Urlaub und ein gewisser Luxus gehört immer dazu.

Unser Zimmer hatte eine wunderschöne Aussicht über die Dächer NY´s und ist eingebettet in verschiedene Restaurants, Bar´s und Pups. Ausgestattet mit einem großen Bett war es für uns und für die Zeit, die wir in NY verbracht haben, ideal. Das einzige Manko, war die Größe des Zimmers. Für meine Verhältnisse war es ziemlich klein und hätte durchaus ein paar Quadratmeter mehr haben dürfen.

 

Transport


Ich habe noch keinen so gut organisierten Flughafen erlebt wie den JFK in NYC. Er gliedert sich in 7 Terminals, der untereinander mit einer Subway verbunden ist. Der Transport kostet um die acht Dollar und fährt dich direkt zur Subway, welche nach Manhatten durchfährt. Eine Wochenkarte für die Metro kostet 33 Dollar und ist somit das günstigste Transportmittel. Viel kann in NY erlaufen werden, da der Aufbau der Stadt gut organisiert und strukturiert ist. Allerdings gibt es Distanzen bis hin zu drei Stunden Fußmarsch, die schneller und sehr einfach mit der abzufahren sind. Dabei ist die Metro in Buchstaben gegliedert, die entweder Downtown oder Uptown fahren. Ich verlinke euch eine App, die ihr auch offline nutzen könnt und die die verschiedenen Subway´s einfach erklärt – bereits nach ein paar Tagen, kam ich prima zurecht. (NYC Subway)  




 

Sehenswürdigkeiten



Bereits am Tag unsere Ankunft konnten wir es nicht aushalten, die Stadt unter die Lupe zu nehmen. Da es schon relativ spät war, wir Hunger hatten und gleich einiges sehen wollten, sind wir zu Fuß zum Times Square gelaufen. Unterwegs haben wir nicht nur unzählige Starbucks gefunden, sondern mindestens an jeder Ecke ein Dunkin-Donut.

Tipp: Es gibt von POLYGLOTT einen Reiseführer: New York zu Fuß, der wirklich gute Tipps und Fußwege für jede Länge beinhaltet. Außerdem ist er sehr kompakt und passt in so gut wie jede Handtasche.




1. Times Square

Unser erster Stopp: der Times Square. Bunt, Schrill, Laut, unzählige Touristen und gleichzeitig so beeindruckend. Riesige Leinwände bildeten Schönheitsideale von Kim Kardashian und Selina Gomez ab und spiegelten die unterschiedlichsten Modelabels in jeder Form und Größe. Nicht bloß einmal fragte ich mich, wie viel Strom an einem Abend verbraucht wird, um dieses Farbspektakel zu projezieren. Die Stufen einer riesige Bühne ermöglichten es, einen guten Überblick über das Lichterspiel zu bekommen.

Tipp: Direkt am Times Square gibt es einen riesigen M&M-Store der über jede Sorte, Farbe und Edition von M&M´s verfügt.



 

2. Brooklyn Bridge

Ein muss, wenn man in NYC ist. Zunächst sind wir mit der Metro bis zum Anfang der Bridge gefahren und haben sie dann zu Fuß überquert. Sie ist ein wunderschönes architektonisches Werk, faszinierend und beeindruckend zu gleich. Wir hatten unfassbares Glück, denn es war nicht nur sehr warm, sondern auch strahlender Sonnenschein, so dass ich in eine Midikleid die Brücke überqueren konnte.




Tipp: Je früher ihr aufsteht, desto weniger Touristen.

 

3. Freiheitsstatue

Das Wahrzeichen von New York - und selbst vom Wasser aus sehr beeindruckend. Die Freiheitsstatue auf Liberty Island kann entweder mit einem Shuttel besucht werden oder einer öffentlichen Fähre. Wenn ihr die Freiheitsstatue besteigen wollt, solltet ihr unbedingt im Vorfeld (am Schalter vor dem Terminal) ein Ticket ziehen, denn die Fähre, die zum Monument fährt, ist eine andere, als diejenige, die vom Terminal abfährt.

Die öffentliche Faire hingegen fährt auf Staten Island, also nur an der Statue vorbei. Wer Lust und Zeit hat, steigt auf Staten Island aus, erkundet ein bisschen die Insel, trinkt einen Kafee und fährt mit der kostenlosen Fähre wieder aufs Festland zurück. Allerdings ist es auch möglich, direkt aus und wieder einzusteigen und so mit der nächsten Fähre zurück nach Manhatten zu fahren.

 

4. 9/11 Memorial

Auf unserem Rückweg ins Hotel machten wir, an einem der sonnigen Tage, einen kurzen Stopp auf dem Gelände der ehemaligen Twin-Tower. Es ist ein besondere und zugleich magischer Ort, der zur Rückbesinnung aufruft und gleichzeitig ein Ort der Ruhe und der Trauer ist. Wer ein bisschen Zeit und Interesse mitbringt, kann sich das moderne und sehr ehrliche Museum zu den Towern anschauen.

Tipp: New York City Go ist eine Onlinepage, die alle Museen zusammenfasst und hervorhebt, wann und um wie viel Uhr, die Eintrittspreise ermäßigt oder gar umsonst sind. Auch das 9/11 Memorial-Museum ist an einem der Tage umsonst.

Von da aus, nur ein paar Minuten entfernt, kann eins der schönsten und beeindruckensten Gebäude, auch im Zusammenhang mit den World-Trade-Center besucht werden, was wieder rum auch ein Kaufhaus ist.

Tipp: Von hier aus, kann auch mit der Subway auf Staten Island gefahren werden. Am Ende eines langen Korridors befindet sich ein Aufzug, der dich für ein gewisses Endgeld auf einen der noch erhaltenen Türme bringt, die wiederrum eine wunderschöne Sicht über ganz NYC bieten. https://de.nycgo.com/things-to-do/museums-galleries


Öffnungszeiten: Mo geschlossen, So - Do: 9:00 - 20:00 Uhr, Fr & Sa: 9:00 - 21:00 Uhr

Eintritt: 26$

Adresse: 180 Greenwich Street

 

5. Empire Statebuilding

Ob von unten oder von oben – jeder der einmal in NYC war, sollte sich zu mindest das Empire von weiten anschauen und ein bisschen in Erinnerung an Blair und Chuck schwelgen. Für ca. 40€ kann online ein Ticket erworben werden, um die tolle Aussicht auf dem Deck dieses gigantischen Buildings genießen zu können. Allerdings ist dafür eine klare Wetterlage notwendig.

 

6. Museen

Wenn es eins in NY gibt, dann sind es Museen und Ausstellungen die von moderner Art bin hin zu alten Gemälden und Kunsthandwerken reichen. Meine Favoriten und absoluten Must-go´s habe ich euch zusammengefasst.

 

Met

Ich bin davon überzeugt, dass ich noch niemals in einem so großen Museum war. Es reicht von Chinesischer über ägyptischer bis hin zu europäischer Kunst. Es lohnt sich, im Vorfeld darüber nachzudenken, welche Räume ihr gerne besichtigen wollt, denn die Bandbreite an Kunst wirkt überfordernd und erschlägt dich nach einiger Zeit. Dennoch sind Werke von Klimt, Picasso, Cezanne und Monet ausgestellt und in Wirklichkeit noch viel eindrücklicher als auf Bildern bzw. Fotografien.



Tipp: Wer kein Interesse an Kunst hat, sollte trotzdem vorbei schauen – denn die Stufen, wo bereits Blair und Serena ihr Frühstück zu sich genommen haben, sind ein Foto wert.

Öffnungszeiten: So-Do: 10-17:30 Uhr, Fr-Sa: 10-21 Uhr

Eintritt: 25 $

Adresse: 5th Avenue / 82nd Street

 

MOMA

Eigentlich ist das die Weiterführung und der Aufbau des Met´s und spezialisiert sich auf Modere und neuere Kunst. Von Van-Gogh und Kandinsky bis hin zu Chargall sowie Kunst aus dem 21. Jhdt., ist auch dieses Museum einen Besuch wert.


Öffnungszeiten: Mo - So: 10:00 bis 17:30 Uhr, Fr & erster Donnerstag des Monats: 10:00 bis 21:00 Uhr

Eintritt: 25$

Adresse: 11 West 53 Street

 

Frick-Collection

Es ist nicht nur ein Museum, sondern ein 3 Mio.$ Anwesen in Mitten von Manhatten. Die Inneneinrichtung, die Kunst und die Architektur ist eine Reise in ein anderes Jahrhundert und entführt jeden fern ab von der Realität.

Die Frick-Collection ist eine private Kunstsammlung, die viele besondere und sehr schöne Werke enthält. Mit einer Führung oder einem Audioguide können noch zusätzliche Informationen über die einzelnen Bilder erworben werden.

Tipp: Leiht euch einen Free Audioguide aus und hört die Aufnahme zu Bild 211 an – ihr werdet es nicht bereuen.



Tipp: An der Ostseite des Museums und einmal um die Ecke herum, ist ein wunderschönes Französisches Cafe, in welchem ein guter Cafe und bei Bedarf kleine und sehr leckere Macarons serviert werden.

Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di - Sa: 10:00 - 18:00 Uhr, So: 11:00 - 17:00 Uhr

Eintritt: 22$

Adresse: 86th Street (6), 72nd Street (Q)

 

Guggenheim

Momentan wird im Guggenheim restauriert und ist, genau wie die Frick-Collection, eine private Sammlung. Viele wunderschöne Projekte und Kunstwerke sind in dem architektonisch aufregendem Gebäude ausgestellt und sollte zumindest von außen angeschaut werden.

Tipp: Gegenüber kann ein kurzer Spaziergang durch den Central Park gemacht werden und bei Bedarf auf der Parkbank in der Sonne entspannt werden.


Öffnungszeiten: Mo - So: 10:00 - 17:30 Uhr (Di & Sa: 10:00 - 20:00 Uhr)

Eintritt: 25 $

Adresse: 1071 5th Avenue

 

Naturkundemuseum

Nachts im Museum live – auch dieses Museum ist unfassbar groß und nimmt die Größe eines ganzen Blocks ein. Von Tieren, bis hin zur Geschichte vieler Völker, aber auch die momentanen Klimakatastrophe, wird hier eindrucksvoll und einfach erklärt und verdeutlicht.


Öffnungszeiten: täglich von 10:00-17:45 Uhr

Eintrittspreis: 22$

Adresse: 200 Central Park West

 

7. Central Park

Ein wunderschöner Ort, zum Entspannen, Ausruhen oder einfach nur zum Relaxen. Ich würde mein Lunch nur noch da verbringen, weil dich nicht nur die Menschen, sondern auch die Umgebung erdet und Energie bzw. Kraft tanken lässt.

 

8. Chelsea Market

Nachdem wir eine ganze Weile auf einer alten Bahnstrecke spaziert sind, und dadurch eine wunderschönen Blick über die Straßen NYC erhaschen konnten, erreichten wir eine Markhalle, die nicht nur durch ihre Einzigartigkeit begeistert, sondern ihre Liebe zum Detail und der Individualität. Von kleinen Schmuckgeschäften, über exquisite und einmalige Restaurants bis hin zu Vintage Designer Mode, kann man nicht nur sehr gut bummeln sondern auch eine entspannte Zeit genießen.

Tipp: Verrier handcrafted macht die wohl bezauberndsten Handmade Poster, Karten und auch Handyhüllen. Ich war so überfordert, da ich alles mitnehmen wollte, dass ich nicht nur sehr viel Zeit, sondern auch Geld in diesem süßen Laden ließ.


Öffnungszeiten: täglich von 7:00-02:00 Uhr

Adresse: 75 9th Ave, New York

 

9. SOHO, NOHO, Korea-Town

Ein Abstecher in die alternativen Studentenviertel NY-City´s? Auch hier gibt es eine Unzahl an süßen und einzigartigen Shops und Botiquen, aber auch leckere Restaurants und schnuckelige Cafes.


Tipp: Manche Restaurants nehmen nur Bargeld am, allerdings kann dieses bei jedem CVS kostenlos, an der Kasse, ausgezahlt werden. Dafür ist es lediglich notwendig, dass man im Besitz einer Girocard ist und irgendein Produkt aus dem Supermarkt/Apotheke erwirbt.

 

10. Broadway

Und zu guter Letzt, sollte man einen Abstecher auf den Broadway machen und sich von dem Charm, der Musik, Kultur und Kunst bezaubern lassen.

Tipp: Auch auf NYCgo findet ihr einiges Tickets für die Abendvorstellungen und Shows, die sehr lohnenswert sind.

 
 

Mein Insider-Tipp


Vorbei am NYPD erstreckt sich in frontaler Ansicht das New Yorker Gericht, an dessen Verhandlung jeder, jeden Tag beisitzen kann. Es gibt eine Tagessitzung, die bis 17Uhr geht und eine Nachtsitzung die bis in die späten Abendstunden geht. In Amerika muss jeder, der von der Polizei aufgehalten wurde und eine Strafe erhält, sich vor dem Gericht stellen. Diese täglichen Prozesse können nicht nur von Touristen, sondern auch Angehörigen oder Interessierten verfolgt werden.

 

Fazit


Am liebsten würde ich meine Koffer packen und sofort wieder zurück. NYC ist und war für mich eine unglaublich beeindruckende und wunderschöne Stadt. Ich fand es weder stressig noch zu groß. Die Freiheit, die Individualität und vor allem die Tatsache, dass dich keiner beurteilt oder verurteilt, wie du aussiehst oder was du tust, fand ich sehr angenehm. Ich denke, dass jeder seine eigenen Erfahrungen machen sollte und irgendwann in seinem Leben, NYC life erleben muss. Es gibt eine unzählige Anzahl an Möglichkeit und ganz viele wunderschöne Ecke, die man in dieser kurzen Zeit gar nicht erfassen und erleben kann. Für mich war es einer meiner schönsten Reiseziele und Städte, die ich bisher gesehen hab.














Comments


bottom of page