top of page
  • samtweich

Stylingtipps für das Oktoberfest

Bald ist es wieder so weit, die Zelte öffnen ihre Türen für einen Strom von Menschen. Jedes Jahr wird einmal in München und zweimal in Regensburg das größte Volksfest gefeiert, welches in Deutschland schon seit Jahrzehnten Tradition hat. Für die einen ist es ein privates Fest mit Freunden und für die anderen ein geschäftliches Treffen um Kontakt und Beziehungen zu pflegen.

Jährlich erscheine neue Kollektionen von den unterschiedlichsten Labels und präsentieren damit die kommende Saison und legen den Trend fest. Leider oder auch zum Glück ist dabei, aufgrund der unterschiedlichsten Kombinationen, alles zu sehen - von klassischen Chic bis hin zur kompletten Verfehlung mit Flipflops und neonfarbenen Tütü. Mit meinem heutigen Stylingtipp möchte ich euch (durch einige kleine Handgriffe) zeigen, wie ihr ein optimales Wisenoutfit zaubern könnt und damit zum Hingucker des Abends werdet.


Die Trachtenmode - der Trend 2019


Generell gilt, dass sich die klassischen und traditionellen Dirndls nicht am Trend orientieren, sondern an den verschiedenen Regionen. Dennoch gibt es genügend Firmen und Labels, die einen Trend verfolgen und diese in ihre Kleidern setzten.


Dirndls mit Stickereien, stylische Perlen und funkelte Steinchen

Eigentlich alles das, was verlockend klingt und ein Dirndl optisch verschönert. In den unterschiedlichsten Farben sind diese Dirndls anzutreffen und oft in den Schürzen oder am Dekolleté vielfach und aufwendig verarbeitet.


Dirndls mit Blumenmustern

Der absolute Märchen und Mädchentraum. Auch hierbei reich die Diversität von kleiner Gänseblümchenmusterung bis hin zu großen auffälligen Pfingstrosen. Dadurch wird jedem Geschmack gerecht.

Stylingtipp: Wichtig ist hierbei, dass alle anderen Kleiderungsstücke und Accessoires nach dem Motto "weniger ist mehr" gewählt werden. Auf Grund des aufwendigen Musters sollte darauf geachtet werden, dass Schuhe, Tasche, Schmuck, Schürze und auch das Jäckchen eher neutral bzw. einfarbig gehalten werden um somit nicht überladen zu wirken.



Hochgeschlossene Dirndls

2018 sind hochgeschlossene Dirndls in die Läden gezogen und setzten damit einen deutlichen Trend - klassisch und traditionell anstelle kurz und modern. Viele verbinden mit Dirndls ein prall ausgefülltes Dekolleté, welches die Vorzüge einer Frau deutlich in den Vordergrund bringt. Ich persönlich finde hochgeschlossene Dirndls dennoch viel schöner, denn meiner Meinung nach sieht das eleganter und viel verlockender aus. Auch in dieser Kategorie gibt es unendlich viele Modellen und variieren von Stickereien und Mustern bis hin zu aufwendig geknöpft oder dem wohlgekannten Stehkragen. Viele hochgeschlossene Dirndls sind durch eine Spitzenbordüre gekennzeichnet und unterscheiden sich zudem auch in der Länge der Ärmel - langärmlig, kurzärmlig, 3/4 lang oder nur durch breite Träger.

Häufig benötigten diese Dirndls keine Blusen mehr, den diese sind entweder eingenäht oder darauf wird gänzlich verzichtet. Ein bisschen ungewöhnlich, denn eigentlich kennen wir Dirndls nur mit Blusen. Um auf diese Tradition nicht verzichten zu müssen, bietet es sich an, einfach auf eine hochgeschlossene Bluse zurückzugreifen. Ich persönlich mag diese Variation super gerne und trage auch fast nur hochgeschlossene Blusen.



Dirndls aus Samtmaterial

Ein Kleidungsstück was auf meiner Wishlist ganz oben steht. Limberrry.de entwarf dieses Jahr eine wunderschöne Kollektion von Samtdirndls. Ganz dezent, klassisch und unglaublich elegant. Oftmals zeigt sich der Samt in den Korsagen, die durch warme Farben (dunkelrot, dunkelblau, dunkelgrün) zu einem wahren Hingucker wird. Durch den dickeren Stoff, sind die Kleider auch eine gute Wahl für die kälteren Tage, welche jetzt in der Herbstdult und dann auch in der kommenden Wisensaison besonders geschätzt sind.


Dirndls in Pastelltönen

Pastelltöne erinnern mich immer an die neue Kollektion von Farbercastelle. Von blau bis grün über orange und gelb gibt es von jeder Farbe einen Pastellton. Ob diese abgetönt Farbe zu euch passt, ist ganz von euch abhängig.

Stylingtipp: In Kombination mit einer dunklen, satten und warmen Farbe kann es sehr geschmackvoll wirken. Achtet dabei nur darauf, dass nicht eine zu große Farbvariation entsteht, denn dann kann es schnell billig oder kindisch wirken.


Die richtige Dirndlfarbe: Traditionell oder Trendig?


Zunächst kann die Farbwahl in zwei Kategorien unterteilt werden. Unterschieden wird dabei zwischen den klassischen warmen und saftigen Farben, bei denen entweder ein sattes Rot, ein matrosenfarbenes Blau, ein auffälliges Dunkelgrün oder eher ein dezentes Beige bzw. Kastanienbrau ausgewählt werden kann. Auch ich tendiere eher zu diesen Farben, denn ich finde einfach, dass leuchtende Farben viel exquisiter aussehen. Dennoch kann sich auch für die trendeigen Farben entschieden werden. Dabei spielen, wie bereits erwähnt, Pastelltöne wieder eine große Rolle - Taubenblau, Pistazie, Lachsrosa, Zitronengelb, Honigmelone. Stylingtipp: Kombiniert eure Dirndls kontrastreich, denn viele Labels wie Krüger.de oder Mosertrachten.de zeigen, dass nicht nur Ton in Ton ein wunderschönes Dirndl entstehen kann.

Don´t: Schwarze Dirndls sehen erdrückend aus und werden eigentlich nur auf Beerdigungen getragen.


Die richtige Dirndllänge


Auch hierbei unterscheiden sich die Dirndls erheblich. Manche sind bodenlang, manche über den Knien. Nach der Dirndlknigge endet das Kleid ein Masskrug über den Boden. Doch besonders für diejenigen, die sich für ein hochgeschlossenes Dirndl entscheiden, empfehle ich, eher zu den kürzeren Kleidern zu greifen, denn sonst siehst du schnell zu bieder und brav aus. Die klassische, kurze Dirndllänge beträgt dabei 70 cm. (Unabhängig von der Körpergröße - Stylingtipp: Achtet beim Dirndlkauf auf die Länge in Kombination mit euren eigen Maßen)

Mein Don´t: Dirndls die kürzer als Knielang sind, mein Do: eine Dirndlschürze solle ungefähr einige Fingerbreit über dem Rocksaumen enden.



Die Dirndlbluse


Bei den klassischen Dirndls wird unter dem Mieder eine passende Dirndlbluse getragen. Dabei wird unterschieden zwischen Läge und Design. Es gibt Blusen mit Puffärmel, einfachem klassischem Stoff und dadurch sehr dezent, auffällig durch Stickereien und Spitze oder schmalen und kurzärmligen Carmen-Blusen.

Der Trend 2019: Blusen mit aus Spitze sind nicht die traditionellen Varianten, dennoch der Trend 2019 und dazu hochgeschlossen. Ich empfehle dazu Blusen, die entweder 3/4 lang sind oder den Arm vollständig verdecken. (Bei heißen Temperaturen könnt ihr aber auch immer auf kürzere hochgeschlossene Blusen greifen)

Mein Don´t: Schwarze oder bunte Blusen - oft sehen sie billig oder übertrieben aus.




Die Dirndl-Schleife: Auf welcher Seite wird sie gebunden?


Also ich weiß nicht, ob ich mich in diese Fall einfach nur schwer tue oder ob auch ihr immer wieder darüber nachdenken müsst, auf welcher Seite die Schleife gebunden wird. Rechts, mittig oder doch links?

Grundsätzliche weißt die Schliefe auf den Beziehungsstatus der Trägerin hin und hilft dabei der Männerwelt. Somit bedeutet die rechtsgebundene Schleife, dass die Dame in feste Händen und somit vergeben ist. Die linksgebundene Schleife hingegen heißt, dass die Trägerin Single ist. Mittig und nach hinten gebunden werden eher selten verwendet, denn weisen sie auf Jungfrau und Witwe hin.


Die Wisenaccessories

Die Kopfbedeckung - der Hut

Vor einigen Jahren fackelte der Huttrend in der Trachtenwelt wieder auf. Dabei ginbt es auch hier viele unterschiedliche Designs in vielen verschieden Farben. Traditionell werden sie durch Federn geschmückt oder kleine Accessoires. In der Modewelt sind sie allerdings schon wieder ein bisschen davon abgekommen, dennoch finde ich es persönlich so schön, dass ich den Hut selber oft noch trage. In den ländlichen Regionen wird es aber eher den Männern überlassen, sich mit dem Hut zu stylen.

Stylingtipp: Ich finde das Accessoire wunderschön, doch ist es sehr auffällig und aus der Mode gekommen. Eine gute Alternative dazu sind diverse Flechtfrisuren, siehe unten.


Die Dirndelstrickjacke für kältere Tage

Eine gute Alternative zu Parkern oder Tüchern, sind die klassischen und traditionellen Dirndljacken. Unterdessen sind viele verschiedene Modelle zu erwerben. Ich empfehle dazu eine gedeckte Farbe, wie grau, braun, blau oder dunkelgrün zu wählen. Diese sind nicht nur zeitlos sondern können optimal an das Dirndl angepasst werden. Durch gedeckte Farben ist es allerdings auch möglich, die Dirndls zu variieren ohne dabei immer eine neue Jacke kaufen zu müssen.

Sylingtipp: Achtet bei der Wahl der Jacke auf die Qualität der Knöpfe. Diese sollten nicht aus Plastik sein, sondern am besten aus Metall oder Holz. Für die personalisierte Jacke könnt ihr euch auch die eigenen Initialen eingravieren lassen.


Die richtige Schmuckwahl zur Tracht

Viel oder wenig - 100% abhängig von eurem Dirndl. Tragt ihr ein dezentes Dirndl dann könnt ihr ruhig zu auffälligen Ohrringen oder Kette greifen. Habt ihr ein besticktes Kleid mit samt oder Spitze, dann solltet ihr eher kleine Ohrringe, einzelne Armreifen und Ringe wählen - also eher zurückhaltend, denn sonst sieht das Outfit schnell überladen aus. Der Trend liegt auch bei Jokern und Ketten aus Seide, was aber nicht unbedingt jedermanns Geschmack ist.

Stylingtipp: Probiert euch einfach durch, denn viel Geschäfte, welche auf Trachten spezialisiert sind, haben eine große Anzahl an Ketten und Haarbändern, mit welchen ihr das Outfit stylen könnt und Perlen sehen immer wunderschön aus.



Die perfekte Trachtentasche

Klassische Modelle sind hierfür am Besten geeignet. Eine Designertasche ist dabei immer ein Eyecatcher, dennoch kein Muss. Ob die Tasche aus Leder oder Stoff, klein oder groß - hauptsache praktisch und auf das Dirndl abgestimmt. Zu große Modelle sind oft unhandlich, sehen unvorteilhaft aus und werden von den Sicherheitsleuten oft abgenommen.

Stylingtipp: Von glitzernde Taschen rate ich euch eher ab.


Das Charivari

Unter dem "Schariwari" versteht sich eine massive Schmuckkette aus silber die eher von Männern getragen wird. Die sogenannten "Berlocken" können Edelsteine, Reste von Gewesen, Geldstücke, Tierzähne uvm. sein. Früher durfte es nur verschenkt aber es sich selbst niemals gekauft werden.

Heute können es auch Frauen tragen. Dabei ist es viel filigraner, durch künstliche Materialien ersetzt und wird nicht als Mode-Accessoire getragen.


Die optimalen Trachtenschuhe

Früher, so bis in die 20er Jahre, war fest vorgeschrieben, welche Schuhe und welche Strümpfe getragen werden mussten. Heute wird das nicht mehr so streng gesehen, den jeder kann tragen, was ihm gefällt. Dabei empfiehlt sich, flache Schuhe mit einem breiten Absatz zu wählen, oder knöchelhohe Schnürstifletten. Abzuraten ist von 20cm hohen Highheels, denn die sehen leider zu keinem Dirndl schön aus.

Viele entscheiden sich auch für Balerinas, doch werden sie von Männern eher ungern gesehen.

Stylingtipp: Ich empfehle die klassische Haferlschuhe, Schnürschuhe oder Stiffletten. Eine schöne Alternative sind Loafers mit Tasseln.


Frisuren und Make-up-Tips für die Volksfestzeit


Flechtfrisuren

Wer eher zur einer traditionellen Wisenfrisur tendiert, sollte sich unbedingt an Flechtfrisuren ausprobieren. dabei gibt es unzählige Versionen: halb offen, geschlossen, Pferdeschwanz, Kranz, Tiefgebundener Dutt, hochgeschlossener Zopf, mehrer Zöpfe oder nur ein Teil der Haar geflochten. Wer kein Fan von Flechtfrisuren ist, kann auch einfach klassische Frisuren wählen (Dutt oder ein tiefsitzender Pferdeschwanz). Hierbei geht es ganz um die persönlichen Vorlieben und den eigenen Geschmack.

Stylingtipp: Falls ihr noch Hilfe benötigt, könnt ihr euch auch verschiedene Youtube-videos anschauen - die sind oft super erklärt und können einen super Einstig sein.



Trendige Haaraccessoires

Alternativ könne auch Haarclips, Haarbänder aus Samt, Haarreifen oder Haarbänder verwendet werden. (habe dazu auch schon einen Blogpost erstellt) Auch können Blumenkränze sehr schön zu den Dirndls passen, oder die Haarbänder passend in die Haare eingeflochten werden.

Sylingtipp: Achtet dabei darauf, dass die Accessoires zu eurem Dirndl passen.


Make-up

Auch hierbei sind euren Ideen keine Grenze gesetzt. Versucht nur dabei darauf zu achten, dass ihr nicht viel zu viel Farbe verwendet oder zu viel Make-up benutzt, denn das sieht oft unschön und zugekleistert aus. Brauntöne als Liebschaften oder ein dunkelroter Lippenstift frischt eure Make-up immer auf.