• samtweich

Stockholm Guide: Unterkunft, Reisezeit, Sehenswertes & Co – Schweden


Reisen und neues erkunden gehört meiner Meinung nach mit zu den schönsten und aufregendsten Dingen, die man machen kann. Bereits in einem meiner letzten Blogpost´s habe ich angekündigt, dass ich mich über den Jahreswechsel nach Schweden wage. Heute möchte ich einige Erfahrungen, Tipps und Ereignisse mit euch teilen. Welche Sehenswürdigkeiten muss man unbedingt sehen, auf was sollte vorher geachtet werden und mit welchen Eventualitäten muss gerechnet werden.



Schweden – Stockholm:


Seit 1995 gehört Schweden zur EU ist aber weiterhin eine parlamentarische Monarchie. Dabei erstreckt es sich von einem Festland bis hin zu über 200.000 kleinen Inseln, wovon Gotland, Öland und Orust die drei größten sind. Wenn ihr länger in Schweden bleiben wollt, ist es empfehlenswert, mit dem Auto die Landschaft und die umliegenden Inseln zu besuchen.

Im Januar beträgt die Durchschnittstemperatur 0 Grad bis -2 Grad (Süden und bis zu -14 Grad im Norden) und im August 16 Grad bis 18 Grad (im Norden bis 14 Grad). Ob es deswegen besser ist, im Winter oder Sommer zu reisen, ist von der persönlichen Vorliebe abhängig.

Tipp: Im Winter sind die Nächte sehr lang, da es bereits gegen halb 4 dunkel wird und die Sonne erst nach 8 Uhr aufgeht – Im Sommer dagegen sind die Temperaturen milder, die Sonne zeigt sich häufiger und es ist am Tag länger hell.


Die Schweden wachsen in einem der besten Bildungssysteme auf, dementsprechend beherrschen sie Englisch fast so gut, wie ihre eigene Muttersprache. Ob im Hotel oder auf der Straße, sind die Schweden sehr hilfsbereit und können Touristen oft weiterhelfen bzw. guten Tipps und Empfehlungen geben.

Tipp: Schweden ist ein sehr reiches und teures Land, also nichts für den kleinen Geldbeutel. Essen gehen oder ein Feierabendgetränk ist sehr kostenintensiv, weswegen es sich lohnt, mindestens das Frühstück im Vorfeld dazu zu buchen. Des Weiteren gibt es in Schweden noch immer die Währungseinheit Kronen – deswegen habe ich viel mit der Kreditkarte gezahlt bzw. zu Beginn der Reise einen Teil des Bargelds gewechselt.

Tipp: Am besten ist es, in einer Wechselstube in der Stadt das Geld wechseln zu lassen, oder am Bankomaten einmal eine gewisse Summe abzuheben, da am Flughafen der Wechselkurs oft weit unter dem eigentlichen Wechselkurs liegt (10 Kronen = 0. 95€).



Reisekosten:


Unterdessen ist das Reisen in und um Europa sehr günstig – für unter 100€ ist es bereits möglich von München oder Berlin nach Stockholm zu fliegen. Dabei ist immer ein Handgepäcksstück, in Form eines kleinen Koffers, beigefügt.

Tipp: Flüge mit Ryanair können direkt auf deren Website gebucht werden, enthalten aber nur eine zusätzliche kleine Tasche – für 15€ im Vorfeld kann ein kleiner Koffer zugefügt werden – wichtig ist, die Gepäckstücke rechtzeitig beizufügen, sonst kann es vor Ort sehr teuer werden.



Ob ihr ein Hotel mit Wellnessbereich wählt oder ein kleines gemütliches Hotel in der Innenstadt, ist ganz vom Preisrahmen abhängig. Ich persönlich versuche immer Schnäppchen zu ergattern und nehme mir viel Zeit dafür, die Reisekosten zu planen und ein Hotel zu finden, in welchem ich gerne meinen Urlaub verbringe.

Die Zeit in Stockholm verbrachte ich im Clairon Hotel Amaranten, mitten in der Innenstadt und nur 10 min Fußwegen vom Hauptbahnhof entfernt. Unser Zimmer lag in der achten Etage und ermöglichte uns den Blick über ganz Stockholm. Das integrierte Frühstück war unfassbar umfangreich und reichte von frischem Joghurt bis hin zu selbstgemachten Waffeln. Dazu gab es frischen Orangensaft und einen sehr guten und milden Kaffee, der nach belieben nachgeschenkt werden konnte. Abends konnte, an der hoteleigene Cocktailbar, ausgespannt werden. Es bestand außerdem die Möglichkeit, im Restaurant zu Abend zu essen. Des Weiteren gab es einen eigenen Fitnessraum und eine Sauna für frostige Tage. Vor allem Winter, also eher der Nebensaison, gibt es viele Angebote und Hotels, dessen Übernachtungspreise runtergesetzt sind.

Tipp: Wenn ihr entgegen der Reisezeit bucht, könnt ihr viele Schnäppchen finden und Reisekosten sparen.


Sehenswertes:


Stockholm bietet unzählige Sehenswürdigkeiten, denn nicht nur die Landschaft ist unersättlich, sondern auch die vielen kleinen Boutiquen und Museen sind sehr sehenswert.

Tipp: Es ist nicht unbedingt notwendig, eine Metrocard zu kaufen, denn auch zu Fuß kann viel erreicht werden und bietet die Möglichkeit, mehr von der Stadt zu sehen.

Tipp: Wer viel sehen möchte, kann sich für ca. 70€ einen Tagespass holen, in welchem auch Boots- und Bustouren aufschlagsfrei inklusive sind.


1. Schloss

In Stockholm gibt es zwei gigantische Schlösser, wovon das eine noch von der Königsfamilie selber bewohnt wird, allerdings etwas außerhalb von Stockholm gelegen ist. Das andere steht in Mitten von Stockholms Innenstadt. Es ist ein prächtiges Anwesen.

Das Ticket umfasst drei verschiedene Museen im Schloss selber, Free Audioguides gibt es zusätzlich und übermitteln viele verschiedene Informationen zu den einzelnen Räumen und der Königsfamilie.


2. Vasa-Museum

1628 sank eins der gigantistischen Schiffe auf seiner Jungfernfahrt vor der schwedischen Küste. Über 300 Jahre war es auf dem Meeresgrund verborgen, bis es 1956 entdeckt und geborgen wurde. Heute ist das fast vollständig erhaltene Schiff im Vasa-Museum in Stockholm ausgestellt und kann als Besucher angeschaut und bestaunt werden.


Ort/Lage: Galärvarvsvägen 14, 115 21 Stockholm

Eintrittspreis: 150 SEK (~14€). Für Kinder unter 18 Jahren kostenlos.

Öffnungszeiten: 01.06.-31.08. von 08.30-18.00 Uhr; Rest des Jahres von 10-17 Uhr, mittwochs bis 20 Uhr. Silvester bis 15 Uhr

Tipp: Zieht euch nicht zu dünn an – um das Schiff gut zu erhalten, beträgt die Temperatur im Museum nur etwa 20 Grad. Im Sommer kommt es einem dann sicherlich besonders kalt vor.


3. Gamla Stan

Eine der wohl schönsten Altstädte, die ich je gesehen habe. Geziert von kleinen Gassen, süßen Cafes und bezaubernden Restaurants. Die bunten Häuser und die geschmückten Lädchen laden zu bummeln und schlendern ein.  

Tipp: Stockholms Altstadt verkauft die mit Abstand leckersten Zimtschnecken. In Kombination mit einer heißen Schokolade ist es perfekt, um sich im Winter von den kalten Temperaturen zu erholen.

Wer einen großen Hunger mit bringt, sollte unbedingt im Stockholms Gastabud reservieren. Das kleine Restaurant ist bei Locals wie bei Touristen total beliebt.



4. Södermalm

Södermalm gehört nicht unbedingt zu den Touristen-Hotspots und ist trotzdem einen Besuch wert. Umspielt von Straßenmusik, dem Charm Stockholms und einem wunderschönen Blick auf die Skyline der Stadt. Läuft man ein bisschen am Ufer des Bezirks lang, ergibt sich ein atemberaubender Blick auf das Rathaus und Spaziergang durch die Landschaft Stockholms. Södermalm ist von vielen Vintage- und Second-Hand-Stores geprägt und überzeugt mit seinem einmaligen Nightlife mit klassischen Jazz oder rockigen Pop.


5. ABBA-Museum oder doch lieber Astrid Lindgren?

Entweder oder oder doch beides? Ja auch Museumstechnisch hat Stockholm einiges zu bieten. Bestimmt von Künstlern wie ABBA oder der beeindruckende Kinderbuchautorin Astrid Lindgren - ob jung oder alt - auch hier, ist für jeden was dabei.

Das Junibacken ist im gleichen Bezirk und direkt neben dem Vase-Museum - vor allem für Kinder ist es ein Muss, wenn man Stockholm besucht. Viele Geschichten sind nachgestellt, einiges kann ausprobieren und anschauen werden und man wird in eine Zeit verbannt, die wir noch aus unsere Kindheit kennen - zurück zu Pippi-Langstrumpf und Michel von Lönneberga. Besonders sehenswert sind die täglichen Unterhaltungsprogramme und das Kindertheater, welches mit menschlicher Besetzung die Geschichten nachspielt.


Ort/Lage:Galärvarvsvägen 8, 115 21 Stockholm

Eintrittspreis: Je nach Reisezeit ab 185 SEK (~17,45€), Kinder von 2-15 ab 155 SEK (~14,60€); Kinder unter 2 Jahren kostenlos

Öffnungszeiten: 01.07.-15.08. von 10-18 Uhr; 16.08.-30.06. von 10-17 Uhr; Sondertermine: 27.03. von 10-16 Uhr, 06.04. von 13-17 Uhr, 14.04. von 10-14 Uhr. An einzelnen Tagen im Jahr geschlossen.


Das ABBA-Museum ist eher etwas, für die älteren Generationen, aber sehr sehenswert. Umspielt von den Klängen der Künstler, Interviews, Originalkleidung und vielen wunderschönen Fotografieren, kommen Fans auf ihre Kosten. Von 1972 und 1983 war die schwedische Band eine der Erfolgreichsten der Musikgeschichte - Ohrwurm inklusive. Natürlich kann auch ein Foto mit den lebensechten Silikonfiguren gemacht werden.


Ort/Lage: Djurgårdsvägen 68, 115 21 Stockholm

Eintrittspreis: 250 SEK (~23,75€); Studenten 175 SEK (~16,60€); Kinder von 7-15 Jahren 95 SEK (9€). Audioguide für 20 SEK (1,90€)

Öffnungszeiten 2019: Mai bis Sept. täglich von 10-20 Uhr; Sept. bis 15. Dez. von Freitag-Dienstag 10-18 Uhr & Mittwoch-Donnerstag 10-20 Uhr; in den Herbstferien (28. Okt.-3. Nov.) täglich 10-18 Uhr; 16. Dez.-12. Jan. 10-19 Uhr.



6. Eine Bootstour

Eine weitere Sehenswürdigkeit und vor allem im Sommer eine echte Empfehlung, ist die Bootstour durch den einzigartigen Schärengarten, skärgården, vor der Ostküste von Stockholm mit den rund 30.000 kleine Inseln. Anfangs geprägt von der üppigen Natur, welches abflacht und Richtung offene See nur noch felsig und karg wird. Man findet hier nicht nur die unberührte Natur und traditionelle Fischereikultur sondern auch luxuriöse Jachthäfen, Ferienhäuser und Partyorte.

Tipp: Wer lieber auf die Natur steht, als auf große Städte, könnte sich für die Zeit in Stockholm auch ein Fereienhaus auf dem Land mieten und zu Besuch in die Stadt fahren.

Besonders die Insel Grinda, mit ihrem malerischen Naturschutzgebiet, zieht viele Touristen in ihren Bann.


Reise in den Schärengarten

Viele Inseln sind sehr gut zu erreichen, da es viele Brückenverbindungen gibt und regelmäßig Fähren und Ausflugsschiffe zu de Schären abfahren. Ob man lieber mit dem Kajak fahren möchte, oder doch lieber Angeln will - selbst die Wanderung über die kleinen Inseln oder das Abkühlen im Wasser - für abenteuerlustige, aber auch für diejenigen die ein bisschen Ruhe und Erholung benötigen, ist eine unbegrenzte Möglichkeit gegeben. Durch das Jedermannsrecht, kann fast überall das Zelt aufgeschlagen werden und eignet sich deswegen optimal zum Campen und Entspannen.


Mein Fazit:


Stockholm ist sehr teuer und kostenintensiv, dennoch eine Reise wert, da es viele Möglichkeiten für Kultur und Natur gibt. Drei bis Vier Tage sind für die Stadt allerdings vollkommen ausreichend - wenn ihr mehr Zeit in Schweden verbringen wollt, solltet ihr unbedingt mit dem Auto einreisen und die Natur erkunden.