top of page
  • samtweich

Skin care: 5 Produkte die bereits zuhause zu finden sind



Erst letzte Woche habe ich einen, so finde ich, sehr interessanten Artikel darüber geschrieben, was zur natürlichen Pflege zählt und welche Produkte für eine nachhaltige Hautpflege unverzichtbar sind. Im heutigen Blogpost möchte ich das noch einmal aufgreifen und erzähle euch ein bisschen was über pflanzliche Inhaltsstoffe, die eigentlich in die Küche gehören, aber für eine natürliche Pflege am Tag und für die Nacht sehr geeignet sind. Vor allem in Hinblick auf den kommenden Monat werden wir wieder merken, wie sehr wir die letzte Zeit die Haut vernachlässig haben und wie wichtig deren Pflege ist. Also nehmt euch ein bisschen Zeit und schenkt der Haut ein paar Minuten eures stressigen Arbeitsalltages.


Vielleicht liegt es an der Bequemlichkeit, mangelnder Zeit, Unlust oder einem schlichten Desinteresse das wir eher in die Drogerie rennen, als auf natürliche Inhaltsstoffe zu setzten und unser Wissensdefizit diesbezüglich zu bereinigen. Schlussendlich geht es um unseren Körper. Das Reinigendste und Natürlichsten was wir unserer Haut bieten können sind gängige Hausmittel, die den Grundstein unserer Haut sein könnten.

 

HONIG


Vielleicht ein bisschen ungewöhnlich, aber ja das Produkt welches wir eigentlich auf das Toastbrot schmieren und uns eine versüssten Morgen schenkt, hilft nicht nur bei Husten und Halsschmerzen. Obwohl eins klar ist, dass bei einem gereizten Hals, das Hausmittel Nummer 1, heiße Milch mit Honig ist, ist es auch ein super Kosmetik-Ersatz. Honig enthält viele Mineralstoffe und Enzyme, die eine lindernde und beruhigende Wirkung erzielen. Besonders der Manuka-Honig gilt als eine ganz besondere und spezielle Sorte, die Pickel beseitigen soll und gleichzeitig antibakteriell wirkt.


Anwendung: Zu den Klassikern gehört auch hierbei die Maske. Angerührt wird der Honig in Quark oder Jogurt, was im Anschluss mit ein bisschen Olivenöl verfeinert wird. Danach kann die Maske normal aufgetragen werden, 10-20 min einziehen lassen und mit einem weichen Tuch abwaschen. Wenn ihr die Mischung mit Salz verfeinert entsteht das perfekte Peeling, welches die richtige Konsistenz aufweist. Weder zu grob, noch zu fein und trotzdem optimal um Talgpartikel, Schmutz und Fette abzulösen.

TIPP: Wenn ihr zu gereizter Haut neigt, könnt ihr natürlich auch auf das Salz verzichten. Die Wirkung des Honigs bleibt weiterhin gleich.

 

OLIVENÖL


Machen wir gleich damit weiter. Eines der beliebtesten Produkte beim Kochen und auch in der Kosmetikindustrie ist ein Produkt, was wir nicht mehr missen wollen. Olivenöl hat den feinen, aber kleinen Beigeschmack den Prozess der Hautalterung zu entzerren und gleichzeitig Entzündungen lindern zu können. Vor allem in der Anti-Aging-Branche wird Olivenöl deswegen gerne eingesetzt.

Die Polyphenole, also die Stoffe, die diesen positiven Nebeneffekt herbeirufen, schenken der Haut Feuchtigkeit. Besonders im Winter sind feuchtigkeitsspendende Endprodukte notwendig. Die Kälte und der rasche Wechsel von Innen nach Außen, entzieht der Haut den notwendige Schutzfilm, der wiederrum durch eine routinierte Dosis Olivenöl erhalten bleiben kann. Auch bei kleinen Verletzungen bewirkt Olivenöl Wunder und gibt der Haut die nötigen Nährstoffe zurück.


Anwendung: Nachdem wir nun geklärt haben dass Olivenöl nicht nur ins Essen gehört, kann dieses Produkt auf vielfältige Art und Weise eingesetzt werden. Am beliebtesten und einfachsten anzuwenden ist es, wenn das Gesicht damit als Lotion gewaschen wird. Dazu das Gesicht vorher grundreinigen, eine kleine Menge auf der Hand verteilen und auf das Gesicht auftragen. Im Anschluss könnt ihr ein befeuchtetes Tuch nehmen, es auf die Haut auflegen und die Überreste damit abwischen.

Eine zweite Methode ist das Olivenöl als Peeling zu verwenden, indem ihr auch dieses Produkt mit Salz versetzte. Übrigens eignet sich das auch sehr gut als Ganzkörperpeeling.

TIPP: Olivenöl hat auch seine Tücken. Durch seine hohe Fettdichte und den Film, der bei Auftragen auf der Haut entsteht, kann es auch zur Verstopfung der Poren führen. Deswegen solltet ihr es unbedingt mal ausprobieren, denn somit testet ihr auch gleichzeitig alle Produkte die auf Olivenölbasis hergestellt werden.

 

ZITRONEN


DAS Getränk im Sommer: Homemadelemonade mit Ingwer und Zitrone, DAS Getränk im Winter: heiße Zitrone und DAS Getränk morgens nach dem Aufstehen. Erst kürzlich habe ich gelesen, dass ein frischgepresster Zitronensaft in der Früh die Abwehrkräfte aktiviert und somit das Immunsystem stärkt. Im Kaffee soll es Kopfschmerzen vorbeugen. Vielleicht mal eine Abwechslung und auf jeden Fall einen Versuch wert.

In der Beautyindustrie sollen Zitronen gegen schnell fettende Haare ankämpfen, indem es mit Wasser vermischt und wie eine Spülung auf die Haaren aufgetragen wird. Aber auch für die Haut hat die Zitrone allerlei zu bieten. Die entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung führt zu einem straffenden und stärkenden Effekt, der durch das Vitamin C eine Anti-ging-Wirkung als Bonus inklusive hat.


Anwendung: Auf der einen Seite könnt ihr herkömmlichen frisch gepressten Zitronensaft als Spülung hernehmen oder es verdünnt auf die Haut auftragen und einwirken lassen. Angereichert mit OLIVENÖL kann es als Peeling verwendet werden.

TIPP: Zitronensaft ist eine Säure und kann bei offenen Stellen sehr schnell sehr unangenehm werden. Deswegen sollte der Saft immer und grundsätzlich stark verdünnt und vorsichtig auf die Haut aufgetragen werden.

 

HAFERFLOCKEN


Wer mich durch Instagram kennt, weiß das eines meiner Lieblings- und Grundnahrungsmittel Haferflocken sind. Ob ein leckeres Bananenbrot, ein gesundes Poriges oder doch als Bindungsmittel in einem Smoothie - HAFERFLOCKEN gelten nicht umsonst als ein Superfoood. Voller Vitamine, Proteinen und Ballaststoffen sind sie innen und außen ein Heilmittel für den Körper. Haferflocken bestehen aus Biotin, welches in Verbindung mit Zink für ein festes Nagelbett oder dickes Haar sorgt, aber auch gleichzeitig für ein reines und ebenes Hautbild.


Anwendung: Dazu sollte die Haferflocken wie eine Maske auf die Haut aufgetragen und dazu diese im Mixer zerkleinert werden. Dafür einfach zwei Esslöffel mit etwas Joghurt anrühren. Durch ein kleines bisschen HONIG entsteht wiederrum ein ganz simples Peeling, was eine natürliche Alternative zu den sonst aggressiven und künstlichen Peeling ist.

 

APFELESSIG


Bevor ich mich mit dieser Thematik auseinander gesetzt hatte, kannte ich dieses Produkt auch eher aus der Essensabteilung. Doch Apfelessig ist das Produkt, wenn es um Hautunreinheiten und Irritationen geht. Nicht nur das es zum Kochen verwendet werden kann, sondern auch als entzündungshemmendes Hausmittel. Die antibakterielle Wirkung, ausgestattet mit einem ganzen Haufen an Vitaminen und Mineralstoffen, wie Zink, Eisen und Magnesium schafft er ein porenfreies und ebenmäßiges Hautbild und reinigt auch tiefsitzend Hautirritationen.


Anwendung: Am besten eignet sich Apfelessig als Gesichtswasser. Dazu müsst ihr einfach ein paar Tropfen mit Wasser anrühren und mit einem Wattepad auf die betroffenen Haustellen auftragen. Falls ihr noch etwas von der Mischung übrig habt, dann könnt ihr dies in den Haaren verteilen, als Spülung auf dem nassen Haar einwirken lassen und dann ganz gewohnt auswaschen.

TIPP: Keine Sorge, der Gerucht verfliegt nach ein paar Minuten.

Comments


bottom of page