• samtweich

Samtweich: Weekly Review #82


Gemacht

Viel zu früh bin ich an diesem Sonntag aufgestanden und sitze bereits im Zug nach Hause, oder besser gesagt auf dem Weg zum Impfen. Aber alles auf Anfang. Die Woche startete damit, dass ich Sonntag zurück nach München bin und den Montag am Schreibtisch verbrachte. Am Abend war ich mit einer Freundin verabredet und zusammen kochten wir ein richtig gutes Ratatouille. Es blieb so viel über, dass ich gleich auch noch etwas für Dienstag hatte. Überraschenderweise war dieser diese Woche auch gar nicht so anstrengend, obwohl ich mir Arbeit vollkommen ausgelastet bin. Ich entscheide mich am Mittwoch doch in die Uni zu fahren, war allerdings am Abend zum Grillen eingeladen, wieso ich Klaus-Werner zu Hause lies. Am Vormittag hatte ich ein Vorstellungsgespräch, was ich eigentlich sehr gut fand. Allerdings steht hier noch die finale Entscheidung aus. Am Donnerstag war ich auch zunächst in der Uni und verbrachte den Abend im Wintergarten. Da es auch dieses Jahr keine Adventsmärkte gibt, was eigentlich in die Weihnachtszeit gehört, suche ich immer nach netten Alternativen. Eine, so wie ich finde süße Idee ist das Winterquartier in der Nähe vom Marienplatz. Kleiner Stände, natürlich abgezäunt lädt es die Menschen auf stimmungsvolle Musik und einen Glühwein ein. Da ich am Freitag aber super früh nach Berlin fuhr, war es ein gediegener Abend der den Donnerstag entspannt ausklingen ließ. Das Wochenende war ich natürlich wieder unterwegs und bin kurzer Hand nach Berlin gefahren. Nach einem guten Frühstück sind wir einfach ein bisschen durch den Stadtkern gelaufen, aber da es das ganze Wochenende so kalt war, hat das Schlendern nur bedingt Spaß gemacht. Am Abend besuchten wir den Botanischen Garten, der mit Lichter und Musik geschmückt wurde. Romanik pur und in Mitten von einer weißen Schneedecke atemberaubend. Am Samstag war natürlich wieder Zeit für ein bisschen Bildung und Kunst. Irgendwie hab ich daran momentan großes Interesse und versuche in der freien Zeit viel zu unternehmen und diese auch qualitativ zu nutzen. Nachdem wir uns die East-Side-Gallery angeschaut hatten sind wir zu einem Markt, welchen ich mir allerdings etwas größer vorgestellt hätte. Anschließend sind wir in das deutsch-jüdische Museum, welches nicht nur absolut modern und neu war, sondern auch eines der besten Interpretationen, die ich bisher gesehen hab. Schockierend und beindruckend in einem. Falls ihr daran Interesse haben solltet und auch euer geschichtliches Allgemeinwissen mal wieder auf den neusten Stand bringen wollt, solltet ihr unbedingt vorbei schauen. Zum Abendessen gab es natürlich Döner, denn den muss man mitnehmen, wenn man in Berlin ist. Ich suchte uns eine vegane Alternative raus, die sich natürlich in Friedrichshain versteckte. Super gesund, (nicht) aber echt lecker verbrachten wir unseren letzten Abend in einem Lokal, welches die Berliner Mentalität zu 100% widerspiegelte. Am Abend saßen wie einfach zusammen, ratschten und nahmen das ein oder andere Getränk zu uns. Da nun leider auch hier die Clubs und Diskotheken um 22:00 Uhr schließen müssen, war es ein relativ entspanntes Wochenende. Auf dem Blog beschäftigte ich mich die Woche mit den Weihnachtsgeschenken und -Ideen. Falls ihr also noch etwas braucht, könnt ihr gerne mal vorbei schauen und euch ein bisschen Inspiration holen.

Getragen


Geplant

Ich werde nun zurück nach München fahren und von da aus weiter nach Freising, in der Hoffnung auf einen Booster. Da die Terminvergabe katastrophal ist, bin ich ganz froh, (hoffentlich) eine Alternative gefunden zu haben. Morgen muss ich extrem viel arbeiten und mit meiner Vermieterin sprechen, weil das mit der Wohnung auch zu einem dezenten Problem geworden ist. Am Dienstag ist der lange Tag, allerdings wollte ich mal schauen, was am Abend so zu unternehmen ist. Zwischendurch muss ich noch das ein oder andere Geschenk kaufen. Am Mittwoch werde ich, wenn es denn stattfindet, auf eine Weihnachtsfeier gehen. Am Donnerstag fahre ich nach Erfurt, von da aus auf ein Schloss, um mit der Familie den 60ten Geburtstag meines Vaters zu feiern. Vielleicht mache ich noch einen Kuchen … allerdings ist die Woche so voll, dass ich nicht mal wüsste, wann ich den machen soll. Ich werde bis Samstag bleiben um dann nochmal ein paar Tage vor Weihnachten in München zu sein. Und ihr? Hab eine schöne Woche.