• samtweich

Samtweich: Weekly Review #73



Gemacht

Ja es ist so weit und irgendwie fühle ich mich, als wäre ich in einer Zeitkapsel zurückgeschickt wurden. Genau vor einem Jahr bin ich in meine erste *richtig große* Wohnung gezogen und heute ziehe ich aus dieser wieder aus. Es war ein Schritt, über den ich froh bin, gemacht zu haben. Allerdings ist meine Zeit hier vorüber und neue Aufgaben sowie Veränderungen stehen vor der Tür. Zwischen Kisten und Umzugskartons liege ich nun den letzten Morgen in der Wohnung und lasse die Zeit in Regensburg revue passieren. Auch wenn ich noch ein paar Mal zurück in die Wohnung muss, werde ich ab Morgen in München wohnen und leben.

Unter der Woche war ich vormittags an der Schule arbeiten, bin nachmittags Heim und habe Kisten gepackt, aufgeräumt und geputzt. Zwischen endlos vielen Telefonaten und organisatorischen Krims Krams, war die Woche recht unspektakulär. Am Freitagabend bin ich auf ein Tässchen Tee zu einer Freundin, die gleich in der Nachbarschaft wohnt. Samstag habe ich bei einem Rugby-Spiel zugeschaut, den Umzug geplant, Proviant für heute eingekauft und meine Schwester vom Bahnhof abgeholt. Anschließend sind wir gemeinsam Essen gegangen und haben den Abend in einer Bar ausklingen gelassen.

Auf dem Blog beschäftigte ich mich mit der Styling-Frage am Morgen, also wie schaffe ich es ungestresst in den Tag zu starten und welche Fehler sollte ich vermeiden. Außerdem teilte ich mit euch ein paar Tipps zum Thema: Handtaschenpflege.


Getragen


Gedacht

Neue Kategorie? Nachdem ich nun die Kategorie Capsule Wardrobe eingeführt habe, möchte ich eine weitere mit euch teilen, in denen ich mich ganz persönlichen Themen und Fragen widme: Hierbei sollen Beziehungsfragen, Gefühle, Emotionen und Erlebnissen geteilt und besprochen werden, welche mich im Alltag bewegen. Was haltet ihr davon?


Geplant

Eine Stunde und dann geht es los. Ich werde gleich den Transporter holen, um gemeinsam (mit Freunden und Familie) den Umzug über die Bühne zu bringen. Anschließend werden wir noch gemeinsam Essen gehen, um dann todmüde ins Bett zu fallen. Die Woche werde ich vormittags in der Schule verbringen, morgen Nachmittag mit meiner Schwester verbringen und Dienstag nochmal nach Regensburg fahren. Außerdem steht einiges an, was ich abarbeiten muss und die Wohnung in München muss ich dann auch einrichten. Also Stress ist vorprogrammiert, allerdings mit einem guten Gefühl.