• samtweich

Samtweich: Weekly Review #63



Gemacht

Die Tage verfliegen immer schneller an mir vorbei und nehmen unterdessen eine enorme Geschwindigkeit auf. Es ist Sonntag, der 04.07.2021 und ich sitze wie so oft mit meinem Kaffee in der Hand am Schreibtisch, reflektiere meine letzte Woche und strukturiere die Kommende.

Klausurenphase, das bedeutet Tag ein und Tag aus die Materialien zu organisieren und das ganze Wissen in meinen Kopf zu bringen.

Am Dienstag war ich in München, und am Samstag in Nürnberg. Nachdem ich die ganze Woche am Schreibtisch saß, habe ich mir eine Tag freigeschaufelt um aus dem Alltag rauszukommen. Nachdem wir dann gestern ein bisschen durch die Stadt geschlendert sind, kehrten wir in ein Lokal ein, die ihre Tische genau am Wasser platziert hatten. Es saß sich nicht nur unglaublich schön, sondern brachte eine gewisse Ruhe und Gelassenheit in den Tag. Anschließend sind wir Essen gegangen und haben den Abend in einem Biergarten ausklingen gelassen. Da ich Freitagabend erst sehr spät ins Bett gekommen bin, leider wenig schlafen konnte, fiel ich gestern nur noch hundemüde in meiner Wohnung ein. Den Sonntag habe ich bereits schon produktiv gestartet, mich mit meinen Paketen beschäftigt, werde später noch einen Kaffee trinken gehen und die kommende Woche organisieren.

Auf dem Blog stellte ich euch 5 nachhaltige und bezahlbare Modelabels vor und suchte euch die schönsten Blusen fürs Homeoffice heraus.


Gefreut

Endlich ist es da und ich bin schon sehr gespannt, ob es die gewünschten und erhofften Ergebnisse erzielen kann.

Als ich gestern das Paket abgeholt hatte, packte ich voller Vorfreude das Objekte aus der Verpackung aus und stellte fest, das ich zunächst die Kamera aufladen muss, weswegen ich leider erst heute Nachmittag dazu kommen werde, die ersten Aufnahmen zu machen.


Geärgert

Seit einer Woche hänge ich in der Warteschleife, ob ich die Wohnung bekomme, welche ich mir letzten Sonntag abgeschaut hatte. Ich würde es gar nicht unbedingt geärgert nennen, allerdings bin ich leicht genervt oder evtl. auch gestresst, da die Wohnungssuche so unglaublich zeitintensiv ist und sehr frustrierend sein kann.

Möglicherweise wollen die Universitäten wieder in die Präsenzlehre gehen, weswegen der Wohnungsmarkt noch umkämpfter ist, als er bisher schon war. Leider wirkt sich das auch bei mir aus, da ich zum Teil keine Antworten bekomme oder bei der Besichtigung feststelle, dass ich in diese Wohnung auf keinen Fall einziehen kann.


Getragen


Geplant

Egal wie es sich heute ausgeht, ich habe mich jetzt dazu entschlossen, im August ein paar Tage wegzufahren. Da auf unserer Travel-List neben Japan auch Frankreich steht, werden wir dieses Jahr noch klein bleiben und hoffentlich ein paar Tage nach Paris fliegen. In der kommenden Woche werde ich also recherchieren, wie sich das mit den Einreisebeschränkungen verhält und eine Unterkunft heraussuchen. Ansonsten werde ich arbeiten und mich auf die kommenden Prüfungen vorbereiten. Evtl. muss ich weiter nach Wohnungen suchen, fahre Dienstag nach München und freue mich schon auf den kommenden Sonntag, da ein gemeinsamer Besuch ins Theater geplant ist. Und ihr? Bleibt gesund.