• samtweich

Samtweich: Weekly Review #54



Gemacht

Der Kaffe kocht, die Pancakes brutzeln in der Pfanne und ich schaue auf meinen Balkon, der immer noch unberührt ist. Happy Sunday meine Lieben. Ich hoffe es geht euch allen gut und ihr habt das gesamte Wochenende vollkommen ausgenutzt und mit euren Liebsten verbracht. Nachdem ich die Woche endlich ein bisschen routiniert angehen konnte, die Temperaturen auf 20Grad angestiegen sind, musste ich mit Bedauern feststellen, dass ich mich endlich mit dem Balkon beschäftigen sollte. Nach unendlichen Recherchen, Inspirationen die meinen Kopf kochen ließen und Preisen die fernab von jeglicher Realität liegen, habe ich nun endlich das Projekt am Kopf gepackt.

Montag, Donnerstag und Freitag habe ich natürlich wieder gearbeitet, war am Dienstag in München und habe an den anderen Tagen Projekte bearbeitet, Artikel geschrieben, Sport gemacht und bin an meinem Kram für die Uni gesessen. Donnerstagabend war ich lange mit einer Freundin und ihrem Hund spazieren und habe Freitag auf der Parkbank ein Gläschen Wein genossen. Gestern war ich bei Freunden eingeladen, habe ein in der Früh ein bisschen Content produziert und nachmittags die Paletten für mein Sofa abgeholt. Heute zum Sonntag werde ich die Wohnung auf Vordermann bringen, den restlichen Kram für den Balkon bestellen und ganz entspannt den Tag ausklingen lassen.


Gedacht

Nachdem ich mich diese Woche aktiv für die Investition in meinen Balkon entscheiden habe, habe ich mich auf unzähligen Plattformen bewegt, um eine vielseitige und umfassende Übersicht zu bekommen. Von boho über rustikal, bis hin zu mädchenhaft oder minimalistisch, habe ich die unterschiedlichsten Inspirationsquellen auf mich einwirken lassen. Nach viel Recherche bin ich mir aber unterdessen sicher, dass die Hauptsache Bequemlichkeit und Komfort sein soll. Der Balkon soll mir den Sommer ins Haus holen, mir die Möglichkeit geben, mir Freunden zusammen zu sitzen und den Sonntag relaxed und entspannt genießen zu können. Da ich die südlichen Reiseziele liebe, inspiriert bin von Sevilla, Como, Madeira, Korfu, Faro sowie Tessaloniki und nichts mehr vermisse als zu reisen, brauche ich diese Sommer eine Möglichkeit, entfliehen zu können. Beige, creme, helle Farben und Naturtöne sind deswegen ein Muss, welches ich mit warmen Kontrasten, Pflanzen und viel Deko kombinieren möchte. Ausgehend davon habe ich mich für ein südliches Flair mit einem Bohemian chic entschieden. Ein Palettensofa mit beigen Polstern, gestickten Kissen und Naturelementen aus Holz, Bast und Stein sollen somit eine Wohlfühloase bilden.


- Inspiration -


Mögt ihr diesen Style? oder findet ihr den Bohotrend mit Makramee und Elementen die an die Natur erinnern to much?


Gelesen

Aktive Faulheit bedeutet weder, sich von der Algokratie der Streaminganbieter mit Inhalten füttern lassen, noch jegliche Aktivität zu verweigern, selbst wenn diese sich positiv aufs Gemüt auswirkt. Es ist weder Apathie noch Resignation, sondern die Verweigerung der Maxime der Selbstoptimierung. Es ist die Wiedererlangung der Autonomie über Körper und Geist gegenüber den Forderungen der absoluten Produktivität. Dann erst ließe sich von radikaler Entschleunigung sprechen. Von jenem Zustand, der jedem Menschen zusteht.

Als ich die letzen Tage auf Instagram unterwegs war, beschäftigen sich die unterschiedlichsten Profile mit der Frage nach Selbstoptimierung, Selfcare, Entschlackung und der bewussten Auseinandersetzung mit sich selbst. Während Corona habe wir endlich Zeit, zu Hause zu sein, bewusst zu konsumieren und Zeit intensiv zu gestalten. Aber wie so oft hat die Medaille auch zwei Seiten. Endlich Zeit das geliebte Buch zu lesen, zu kochen und ein Bad ohne schlechtem Gewissen zu nehmen fällt uns oft gar nicht so leicht. Die Zeit, die wir früher damit verbracht haben, in die U-Bahn zu rennen, den Coffee to go nicht über den weißen Mantel zu schütten und zwischen Meetings ein Sandwich zu essen, ist jetzt gefüllt mit Zeit, in denen wir alleine sind, vor dem PC sitzen und in Zoomcalls den Chef zu Hause antreffen. Faulheit war gestern, wir haben noch immer das Gefühl mehr als 100% leisten zu müssen und produktiv zu sein. Doch dieser Druck und die bewusste Auseinandersetzung mit sich selber ist für viele Menschen eine massive Überforderung. In einem Artikel vom Tagesspiele wurde gekonnt darüber geschrieben, wie wir während Corona entschleunigen. Gleichzeitig wurde ein Apel an die Bevölkerung formuliert: Wir müssen raus aus dem Hamsterrad der Produktivität!


Gekauft


Geplant

Heute werde ich wohl nicht mehr so viel machen, denn ich muss unbedingt an der Website arbeiten, die Artikel fertigstellen und den Blog optimieren. Auch im Social Media Bereich entwickelt sich alles rasend schnell, immer wieder gibt es neue Elemente, bessere Platformen und auch wenn ich nicht alles mitmache, muss auch ich mit der Zeit gehen und mich weiterentwickeln. Das Problem ist nur, dass wenn ich einmal anfange mich in neue Felder einzulesen, ich darin versinke und von einem Link zum nächsten springe. Oft verliere ich den Überblick und leider stellt sich auch heraus, dass Inhalte verbreitet werden, die kompletter Schwachsinn sind oder ich mich im Nachhinein frage, welchen Mehrwert die investierte Zeit hat.

Die Woche lasse ich auf mich zu kommen und werde euch im kommenden weekly review erzählen, was passiert ist, ob ich mit dem Balkon voran gekommen bin und wie der aktuelle Status ist. Bleibt gesund!