top of page
  • samtweich

Samtweich: Weekly Review #29



Gemacht

Woche 29 haben wir mehr oder weniger erfolgreich hinter uns gebracht und gleich steht schon wieder die nächste Katastrophe vor der Tür. Aber gut, blicken wir erst einmal zurück und lassen die Woche revue passieren. Nachdem ich den Donnerstag mehrere Stunden in der Klinik verbringen durfte, da mal wieder die Terminvergabe katastrophal geregelt war, erfreute mich umso mehr die Nachricht, das sich meine Hand gut erholt und auf dem Weg der Genesung ist.

Das Wochenende war gekennzeichnet von der Etikettierung von Desinfektionsmittel. Ein Freund benötigt momentan Hilfe mit seinem Unternehmen, da die Nachfrage nicht nur nach Toilettenpapier wieder drastisch gestiegen ist.

Natürlich gingen die Woche auch wieder zwei neue Blogposts online, in denen ich euch dieses mal etwas über Naturkosmetik erzählte und die 5 Accessoires vorstellte, die ein Muss im Kleiderschrank sind. Ansonsten habe ich mich Lockdown ready gemacht, hatte am Dienstag eine erfolgreiche Präsentation und kann behaupten, dass meine Wohnung langsam wohnlich wird.


Geschaut

Endlich geht sie weiter - eine meine absoluten Favoriten im Bereich Serien hat nun endlich eine neue Staffel rausgebracht: THE BOLD TYPE



Jane (Katie Stevens) hat gerade ihren Traumjob als Autorin für das weltweit renommierte Frauenmagazin „Scarlet“ erhalten. Schon bald muss sie erkennen, dass sie das Leben in New York und die Arbeit bei dem Magazin überwältigt – womit sie allerdings nicht alleine ist. Doch mit der Unterstützung ihrer Kolleginnen verschaffen sich die jungen Frauen gegenseitig das nötige Selbstbewusstsein, um den einschüchternden Vorgesetzten entgegenzutreten. Gemeinsam begeben sie sich auf den Pfad des Erwachsenwerdens und auf die Entdeckung von Identität, Sexualität, Liebe und Mode.


Meine Meinung ein Muss für alle FashionFans und all diejenigen, die mal wieder ein bisschen Push zur Selbstverwirklichung und den Glauben in sein eigenes Potential brauchen.


Genervt

Ja es nervt mich immer noch so unselbstständig sein zu können - Ich glaube, der Unfall und die Schiene hat mir gezeigt, dass es OK ist um Hilfe zu bitten und diese anzunehmen - aber ich bin ganz ehrlich, es gelingt mir nicht sonderlich gut. Seit Jahren folge ich meinen eigenen Kopf und wenn ich etwas fertig bringen will, oder ich mir etwas in den Kopf setzte, sollte das am besten sofort in die Tat umgesetzt werden. Aber bring mal eine Lampe mit einer Hand an, bohre ein Loch in die Wand oder Foliere die Küche - es geht einfach nicht und das nervt mich unfassbar - im Grunde räume ich die Sachen nur von einem Ort zum nächsten, damit ich das Chaos endlich beiseite räumen kann, doch so richtig gelingen tut mir das nicht. Ich muss schmerzlich erfahren, dass es sehr sinnvoll ist, zwei Hände zu haben und ich mich etwas in Geduld üben muss.


Getragen


Geliebäugelt

Noch immer benötige ich ein neues Objektiv, um welches ich jetzt schon seit Monaten rumschleiche - ich glaube im November wird es fällig.


Geplant


Nunja, ab morgen werden wir uns wieder im Lockdown befinden und ich bin gespannt, wie sich das alles noch entwickeln wird. Ich meinte letzte Woche im Gespräch mit meiner Mutter, so lange ich Weihnachten mit meiner Familie zu Hause verbringen kann, kann der Lockdown auch noch den Dezember anhalten. Ich finde eh, dass er den Menschen bereits so im Griff hat und das alltäglich Leben einschränkt. Den Sommer haben wir gut überstanden, was wir nach dem Winter sagen ... wir werden es sehen. Ansonsten werde ich weiter fleißig Etikette kleben, einiges abarbeiten, später noch einen kleinen Ausflug machen und versuchen, jeden Tag ein bisschen an der Luft zu sein und den Kopf frei zu bekommen. Am Mittwoch kommt nun endlich mein Sofa und dann steht der heißen Schokolade, einem guten Buch und der Kuscheldecke nichts mehr im Weg. Bis dahin, bleibt gesund.



Comments


bottom of page