top of page
  • samtweich

Samtweich: Weekly Review #100



Gemacht

100 Rückblicke, 100x getragen, gekauft, gemacht und geplant, 100x inside Samtweich. Gemeinsam mit euch feiern wir heute die 100´ste Ausgabe meines wöchentlichen Reviews. Unglaublich wie schnell die Zeit rennt und uns wie Sand durch die Hände fließt. Diese Woche war wirklich sehr spektakulär, da ich am Montag meine Unterschriften erhalten habe, um nun mein Arbeitsvisum zu beantragen. Am Mittwoch konnte ich dann auch endlich alles mit euch teilen und filmte ein Video, in welchem ich darüber berichtet, dass die Zeit in Deutschland erstmal für eine unbekannte Zeit vorbei ist und ich schon bald mit einem One-Way-Ticket im Flieger nach Doha sitzen.

Ja unglaublich, ich weiss und so richtig kann ich das auch noch nicht fassen. Nicht nur, dass ich gar nicht weiss, wie ich mein Leben in zwei Koffer packen soll, sondern auch, dass ich mich alleine auf diese riesige Reise begebe. Ob ich Bedenken habe? Natürlich und auch Respekt. Respekt vor einer anderen Kultur, Menschen die das Leben bereichern, nicht zu finden, in einer Arbeit zu stecken, die mich überfordert und nicht erfüllt und auch an der Hitze zu sterben - hahah. Ich werde allerdings, in welchem Format kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen, viel mit euch teilen und darüber schreiben.

Am Montag war ich in einem Klavierkonzert, welches eigentlich sehr gut war. Allerdings ließ das Publikum zu wünschen übrig. Ich meine, dass nicht jeder eine perfekte Etikette pflegt, weiss ich, aber jeder hat doch zu mindest schon im Film gesehen, wie sich bei einem klassischen Konzert benommen wird. Oder nicht? Die einen aßen Nüsse, die nächsten sangen mit und die übernächsten wirbelten sich mit dem Programmheft Wind um die Ohren. Ja herzlich gelacht haben wir am Ende, aber ehrlichgesagt war es schon dezent fremdschämend. Eigentlich wollten wir am Dienstag ins Theater, was leider nicht geklappt hat, wieso wir am Ende nur auf ein paar Drinks in einer Bar waren. Donnerstag war Feiertag, an welchem ich etwas ausschlief, mich um den Balkon kümmerte und die Wohnung auf Vordermann brachte. Am Freitag war eine Freundin zu Besuch und das endete nunja... sehr unterhaltsam. Wir starteten in der Reitschule, sind dann zum Kulturstand und haben den Abend mit einem AvernaSour im I´Americano ausklingen lassen. Gestern war ich bei der Manuelle Lymphdrainage und bin auf dem Rückwegen ein bisschen durch die Stadt geschlendert.

Auf dem Blog zeigte ich euch einen neuen Beauty-Trend und die schönsten Taschen im Frühling.


Gelesen

Manuelle Lymphdrainage – was ist das? Die Lymphdrainage ist eine spezielle Art der medizinischen Massage. Dabei wird der Transport der Lymphflüssigkeit in den Lymphgefäßen durch sanfte Grifftechniken angeregt. In erster Linie bewirkt die manuelle Lymphdrainage die Entstauung des Gewebes und die Beschleunigung des Lymphflusses. Am häufigsten betroffen sind Arme oder Beine. Allerdings können auch der Rumpf, der Hals-Kopfbereich oder der Genitalbereich von einem Lymphödem betroffen sein.


Getragen


Geplant

Ich werde heute auf den Flohmarkt fahren und am Abend sind wir in ein Wirtshaus eingeladen. Morgen Abend treffe ich eine Freundin und am Wochenende kommt meine Schwester auf Besuch. Da auch das diesjährige Weinfest im Westpark ab Freitag startet, werden wir vermutlich uns da wiedersehen. Ansonsten wollten wir evtl auf die Alpakafarm und im Olympiapark aufs Festival. Hoffentlich wird das Wetter gut!

Comments


bottom of page