• samtweich

Maxikleider für jede Figur



Das richtige Maxikleid für deine Figur


Ob für einen Spaziergang im Park oder für ein Gläschen Wein mit Freuden - das Maxikleid ist dafür der perfekt Begleiter: classic, chic, elegant und trotzdem leger. Doch Maxikleid ist nicht gleich Maxikleid. Auch hier gibt es unterschiedliche Schnitte, Farbmuster und Kombinationsmöglichkeiten. In diesem Artikel zeige ich euch, worauf bei dem Kauf eines Maxikleides geachtet werden muss und welcher Schnitt bzw. welche Form zu welchem Figurtyp passt - denn am Ende soll es nicht nur die Figur von der besten Seite zeigen und ihr schmeicheln, sondern auch einen perfekten Look kreieren.


 

Der H-Typ


Ausgezeichnet wird dieses Figurtyp durch eine gradlinige Silhouette. Die Körperform ist dabei von schlanken Armen und Beinen, aber wenig Taille geprägt.


Stylingtipps:

Durch Raffungen und die richtigen Maxikleider können wunderschöne Kurven erzeugt werden.

Besonders wichtig ist es bei diesem Figurtyp, dass die Taille betont wird. Am besten ist das durch Drapierungen und Raffungen an den Schulterpartien bzw. im Taillienbereich möglich. Deswegen eigen sich immer auffällige Highlights, wie Volants, oder Plisseefalten im Rock- oder kleine aufgenähte Taschen im Brustbereich. Wichtig ist, dass zu Kleidern gegriffen wird, die eine A- oder X-Form ermöglichen, sodass der fließende Stoff des Kleides nicht langweilig wirkt oder schwer auf den Körper fällt. Durch Miniärmel werden die Schulterpartien hervorgehoben, wodurch der Taille geschmeichelt wird. Besonders gut eigenen sich allerdings auch immer Kleider, deren Rockpartie ausgestellt sind und somit einer Tulpenform ähneln, denn diese glockenförmigen Röcke geben sowohl Schwung als auch Kurven.


 

Der A-Typ


Der Apfeltyp ist immer genau dann bei Frauen wieder zu erkennen, wenn Beine und Arme sehr schlank sind, allerdings das Dekolleté sehr groß ausfällt. Dadurch wirkt die Rückenpartie und die Schultern, im Verhältnis zum Körper, breiter und kräftiger. Doch die schlanken Beine und der schöne und sexy Brustbereich sind die großen Vorteile bei diesem Figrtyp, auch wenn der Po meistens etwas kleiner ausfällt. Deswegen sollten die Maxikleider diese Partien auch gekonnt in Szene setzten und betonen, weswegen es notwenig ist, mehr Taille zu schaffen.


Stylingtipps:

Durch den großen Brustbereich sollte unbedingt zu leichten und fließenden Stoffen gegriffen werden, die locker sitzen und der Figur schmeicheln. Dicke aber auch aufgesetzt Stoffdetails oder allgemein viel Stoff trägt schnell auf und sollte deswegen vermieden werden. Auch bei diesem Figurtyp liegt der Fokus auf der Taille, weswegen darauf das besondere Augenmerk gesetzt werden sollte. Besonders gut eignen sich Wickelkleider, Kleider die im unteren Brustbereich schmaler werden, gerafft oder drapiert oder nach unten hin leicht ausgestellt sind. Farben und Muster eigenen sich besonders gut und sollten unbedingt ausprobiert werden.


 

Der Y-Typ


Eine kräftige Rücken- und starke Schulterpartien, die sehr prägnant sind, in Verbindung mit sehr schlanken und dünnen Beinen. Dieser sportliche Look ist ausserdem von einer schmale Taille geprägt wodurch viele Frauen das Gefühl haben, dass ihr die Femininität fehlt - abgesehen davon, dass das großer Quatsch ist, gibt es auch für diesen Figurtyp die idealen Maxikleider, die der Figur nicht nur schmeicheln, sondern auch die Sportlichkeit minimieren.


Stylingtipps:

Wie wirken ich am schnellsten und besten weiblicher bzw. wie bekomme ich den sportlichen Alltagslook abgeschüttelt. Ganz einfach, durch Kleider mit auffälligen Details, wie Volants, Pailletten, Perlen, Spitze, Verzierungen etc. und natürlich Pumps oder Heels. Im Grunde all das, was für viele "girly" wirkt, aber nur Highlights sind, die fraulich sind und die Weiblichkeit zurückholen. Natürlich kann auch hier mit Mustern, von Blumen, über auffälligen Prints, gespielt werden. Durch einen Gehschlitz, weiche und fließende Stoffe, Cut-outs an der Taille oder Transparenten Partien wird dem Kleid eine unfassbare Aufmerksamkeit geschenkt und verleiht ihm viel Sexappeal. Desweitern wird die Aufmerksamkeit von den Schulten, durch tiefe Ausschnitte, Neckholder-Riemchen oder Raglanärmel, genommen die am besten mit breiten Röcken und ausgstellten Partien kombiniert werden sollten. Zusammenfassend sind die besten Kleider die, die an die Römerzeit zurückerinnern oder einen Babydoll-Schnitt aufweisen.


 

Der S-Typ


Der Sanduhrfigurtyp gilt als perfekt, da sie Kurven an Po und Brust aufweist, aber gleichzeitig durch schlanke Beine und Armen sowie eine schmale Taille ausgezeichnet ist. Doch auch dieser Figurtyp hat seine Tücken und ist manchmal gar nicht so einfach zu stylen. Es sollte darauf geachtet werden, dass auch hier, die schmalen Partien betont werden und somit der Figur schmeicheln.


Stylingtipps:

Das Kleid sollte unbedingt die schönen Kurven betonen, ohne das man dabei aussieht wie ein Plüschteddy. Deswegen sind nicht nur Wickelkleider besonders geeignet, sondern auch Slip- bzw. Etui-Kleider. Kleine Highlights und verspielte Details an der Taille betonen die schmale Hüfte und setzten ein besonderes Statement. Natürlich eigenen sich auch besonders gut unterschiedliche Ausschnitte wie V-Neck oder der beliebte Carmenausschnitt, denn auch wenn diesem Figurtyp sogut wie jeder Ausschnitt schmeichelt, sollte besonders in dieser Partie variiert und sich durchprobiert werden.


 

Der B-Typ


Auch wenn die Birnenform oft negativ bemessen ist, da sie von einen großen Po, einem kurvigen Oberschenkelbereich und wenig Brust gekennzeichnet ist, ist dieser Figurtyp doch auch sehr sexy und besonders. Umso wichtiger ist es, diese Aspekte zwar zu betonen, aber trotzdem ästhetisch zu wirken und einen schönen Look zu kreieren. Deswegen ist ist es für diesen Figurtyp unabdingbar, dass der untere Teil des Kleides Ruhe und Gelassenheit vermittelt, allerdings die obere Partie durchaus verrückt und ausgefallen sein kann. Natürlich ist es auch hier möglich, die Figur eher zu kaschieren und eine ausgeglichene Form zu erzielen.


Stylingtipps:

Auffällige Hals- und Schulterpartien, welche aus glänzenden Materialien, Schulterpolstern, grellen Stoffen, Mustern, verrückten Schnitten und Mustern bis hin zu Rüschen und voluminösen Ärmeln kreiert sind, sind für diesen Figurtyp besonders geeignet. Kleider einer A-Linie, oder Kleider die nach unten hin ausgestellt sind, kaschieren die Figur besonders getunt zaubern zudem einen schmalen Oberkörper und Taille. Carmenausschnitte oder Off-Schoulder kreieren wunderschöne Schulterpartien und lenken gleichzeitig von den Kurven ab.