top of page
  • samtweich

Jewellery-Layering



Mix und Match, doch was geht wirklich? Gold und Silber? Oder doch der Griff zum Rosé. Im Grunde ist das eigentlich egal und wie ihr sicherlich erahnen könnt, besitzt auch ich in der Schmuckkategorie einige schöne Stücke, die für mich mit zu den schönsten Accessoires gehören. Und genauso gerne wie ich Kleidung übereinander trage und somit einen eleganten Layering-Look kreiere, trage ich auch verschiedene Schmuckgegenstände in Kombination. Ketten, Ringe und Armbänder werten einfach jedes Outfit auf und lassen es durch ein paar wenige Handgriffe viel hochwertiger aussehen. Am besten eignet sich hier das Schmuck-Layering, welches ich euch in meinem heutigen Blogpost vorstellen möchte.


 

Schmuck-Layering


Layering bedeutet im übertragenen Sinne, das Übereinanderziehen von verschiedenen Kleidungsstücken, oder hier der Mix aus Ringen, Armbändern und Ketten die aus verschiedenen Stilen, Farben, Mustern und Designs sind: Dabei versteht sich, dass im Gegensatz zu dem sonst schlichten Mix, hier viel auch viel hilft und dabei mehr auch wirklich mehr bedeutete. Am liebsten kombiniere ich verschiedene Ringe und Armreifen, allerdings geht das auch sehr gut mit Ohrringen oder Ketten.


Gold, Silber oder doch Rosé


Bereits zu Beginn stelle ich diese Frage und nein, ich muss mich nicht entscheiden, denn ja: ich kann alle diese Farben miteinander kombinieren. Ob mag, ja das ist Geschmacksfrage, aber gerade beim Schmuck-Layering ist der Kreativität keine Grenze gesetzt. Am schönsten ist es, wenn ihr euren individuellen Mix erstellten und dabei eine ganz eigene Mischung kreierte. Denn nichts ist mehr individueller als eine elegante, selbstbestimmte Kombination.


 

Merkmale für das Schmuck-Layering:



Die Uhr


Auch wenn sicherlich einige unter euch gar keine Uhr mehr besitzen, finde ich sie immer noch nützlich, zeitlos und gehört meiner Meinung nach zu einer der zeitlosesten Klassiker die unbedingt auch eine Investition wert sind. Denn kein Schmuckgegenstand kann immer wieder neu interpretiert und kombiniert werden, so das auch dieser Gegenstand in einem neuen Licht erstrahlt.


1. Ringe


Oft wirken Uhren robust, oder klobig. Vor allem die neuen Smartwatches erzeugen eine eher sportlichen Look, der durch feminine Ringe ins Gleichgewicht gebracht werden kann. Ausserdem kann auch hier der Mix aus verschiedene Metallen wunder bewirken. Rosé und Silber gehört dabei zu meinem Favorite.


2. Armbänder


Armbandparty: JA! Ich gehöre wohl zu den Frauen, die immer einen kleinen Weihnachtsbaum an den Armen trägt. Ob bunte Boho-Bänder, schlichte Armreifen oder eleganten Armbänder - alles ist möglich. Auch funktionieren verschiedene Elemente (Steine, Muscheln, Perlen, Bänder) wunderbar miteinander und schaffenden einen spannenden Stilbuch.


 

Die Halsketten


Vor allem im Sommer, aber auch auf Rollkragenpullover sehen Halsketten wunderschön aus. Auch wenn ich selber nicht der größter Fan von Ketten bin, gehört auch dieser Schmuck Layering zu meinen Favoriten. Denn nichts ist so gefragt, wie die Kombination aus verschiedenen Ketten und Kettenelementen.


1. Längen


Um den perfekten Halkettenlayering zu schaffen, sind die Längen das wichtigste Element, denn sie schaffen eine individuellen und chicen Look. Dabei ist es am günstigsten, wenn zwei bis drei Ketten miteinander kombiniert und auf verschieden Längen miteinander gemixt werden. Manche Designer und Stores haben bereits den Schmuck-Layering für die Halsketten optimiert und verkaufen diese als Pack.


2. Kontraste


Natürlich ist es auch hier am schönsten. wenn Kontraste aus verschiedene Materialien und Stilen gebildet wird. Choker passen optimal zu langen, dünnen Ketten - für experimentierfreudige wäre dann eine weiter Kette möglich, die entweder deutlich länger ist, oder in der Mitte der beiden andern Ketten endet.


3. Keypice


Wie auch bei Kleidung und allen anderen Schmuckstücken kann immer von einer Basis ausgegangen werden, die sozusagen der Key-Piece ist. Um dieses Schmuckstück werden die anderen Elemente hinzu kombiniert und kreieren somit einen fantastischen Look. Muschelketten oder Münzketten, die vor allem im letzten Sommer der Trend waren, oder Animalischer Schmuck aus dieser Saison mixe ich gerne mit filigranen Ketten, die dem Key-Piece schmeicheln.


 

Die Ringe


Kein Schmuckstück liebe ich so sehr, wie den Ring. Er ist einzeln oder in Kombination unfassbar vielseitig, da er nicht nur in Form, Stil und Design variiert, sondern auch in Farbe und Struktur. Und dennoch, hier ist unfassbar viel möglich.


1. Anzahl


Beim Schmuck-Layering gibt es kein Maximum, allerdings habe ich nie mehr als vier an einer Hand. Am liebsten trage ich die Ringe an Zeige-, Ring- und Mittelfinger. Dabei immer zwischen einem und zwei auf einem Finger, da es sonst schnell überlagen und robust wirkt.


2. Stile


Auch hier ist es möglich, dass große, dicke Ringe mit dünnen, filigranen eine Symbiose eingehen und somit das Highlight jeder Hand werden. Ich muss auch ehrlich zugeben, dass die meisten meiner Lieblingsstück von Pandora oder Christ sind.


 

Armbänder


Was für die Längen für die Ketten sind, sind es die Breiten für die Armbänder, denn kein anderes Schmuckstück ist oft so persönlich, wie das Armband. Für manche eine Erinnerung, für manche eine sinnliche Bedeutung an Familie, Freunde, Beziehungen. Umso Schöner ist es, dieser individuellen Bedeutung einen Rahmen zu schaffen.


1. Eleganz


Viele Frauen assoziieren mit Eleganz, im Rahmen von Schmuck, dünne und filigrane Armbänder. Aber keine Sorge, denn auch mit diesen Armbändern kann ein Look kreiert werden. Dafür müssen nur drei bis fünf dünne Armbänder miteinander gemixt werden, die entweder die selbe Metallfarbe oder den ähnlichen Stile aufweisen.


2. Asymmetrie


Auch wenn ich es gerne voll und bunt mag, ist es doch auch zur Abwechslung schön, eine Symmetrie zu schaffen. Das bedeutete, das ich mich an einer Hand für die Ringe entscheide und an der andere für Armreifen und evtl. eine Uhr.


3. Kombination


Perlen, Muscheln, Anhänger, Steine oder verschiedene Materialien wie Garn oder Leder. Auch hier ist der Fantasie keine Grenze gesetzt. Denn egal ob man schlichte Armreife trägt, oder eher bunte Boho-Bänder. Variiert in Form, Farbe und Material.

Übrigens für den Sommer: dicke, große, breite Statement Armreifen.


 

Meine Schmuck-Lieblinge



Comments


bottom of page