top of page
  • samtweich

Inside Sophie: The Journal of Living in Qatar #27



Gemacht

Mein Wochenende ist schon wieder vorbei und eigentlich brauche ich noch mindestens einen Tag länger. Die Temperaturen sind unterdessen schon wieder im roten Bereich und um die Mittagszeit ist nicht mehr daran zu denken, das Haus zu verlassen. Egal wie sehr ich das Land lieben gelernt habe und auch immer mehr verstehe, wieso es die Leute in den mittleren Osten zieht, werden die nächsten Wochen eine Herausforderung für mich werden. Es ist nicht so, als wenn ich mit dem Wetter überfordert bin, sondern dass ich es geniesse, mit meinen AirPods am Hafen spazieren zu können und mich von meiner Musik an einen anderen Ort versetzten zu lassen. Leider werden diese Spaziergänge zu einer Seltenheit werden. Außerdem gehe ich verdammt gerne laufen, was nun auch nicht mehr möglich ist. Aber es sind nur noch fünf Wochen, bis wir in die Sommerferien starten. Irgendwie werde ich diese Zeit (hoffentlich) überstehen.


Aber zurück zur letzten Woche, die übigens ganz entspannt begonnen hat. Nachdem ich am Sonntag nach der Arbeit zu Hause angekommen bin, musste ich traurig feststellen, dass meine Zarabestellung ein großes Fauxpas war. Also bin ich am Abend in die Mall gefahren, habe es mit einem Dinner verbunden und hab die ganze Kleidung wieder zurück gegeben. Alles war riesig und viel zu groß. Am Montag bin ich nach der Schule zum Nagelstudio, ein anderes, aber genauso schlimm wie die trölftausend, die ich zuvor schon ausprobiert habe. Ich gebe zu, dass ich nun auch nicht immer die Teuersten auswähle, doch zum Teil sind sie, obwohl man hier echt was anderes erwartet, wirklich schlimm. Ich bin danach zum Squash spielen gefahren - schon mal ausprobiert? Ich bin dann doch eher für Tennis, denn diese Halle ist auf Dauer etwas beengend. Am Dienstag lag ich nach dem Feierabend am Pool und habe versucht der Hitze stand zu halten. Ich bin am Abend zum Yoga und habe es geschafft, einen Handstand zu machen. Ja ich gebe zu, mir wurde geholfen, dennoch war ich schon ganz schön stolz auf mich, das ich das hinbekommen habe. Am Mittwoch war ich mit den Mädels auf ein paar Drinks und habe das "The Ned" ausprobiert. Ein schönes Lokal, welches ursprünglich aus England kommt. Am Donnerstag war ich im Nobu, dort mit einer Freundin asiatisch Essen. Die Rofftopbar war wirklich richtig schön und auch das Essen, kann sich zeigen lassen. Am Freitag war ich zum Brunch und danach war ich so erschlagen, dass ich den Abend mit einem, mal wieder viel zu schlechten, Film verbracht habe. Gestern war ich den ganzen Tag damit beschäftigt, Nepal zu reflektieren, habe einiges erledigt und mich am Abend zum Essen verabredet. Wie ihr seht, mal wieder eine volle Woche. Momentan versuche ich noch so viel draußen zu erleben, wie nur möglich, denn ich weiß, dass das bereits in ein paar Tagen vorbei sein wird.

Auf dem Blog ging eine neue Freitagskolumne online und ich schrieb über Nordindien. Schon gesehen?


Gefreut

Meine Eltern kommen zu Besuch und absehen davon, dass ich nicht weiß, wie sie die Zeit hier überstehen werden, ist meine Vorfreude riesig. Gemeinsam werden wir in die Wüste fahren (keine Ahnung wie wir das machen, aber wir werden ganz sicher fahren). Außerdem werde ich ihnen meine Lieblingsplätze zeigen, sie in eine Mall fahren und mit Mutti zur Massage gehen. Da sie die Zeit über in einem Hotel sein werden, sind sie am Vormittag, den ich arbeiten muss, beschäftigt, sodass wir danach gemeinsam die Zeit, ganz entspannt verbringen können.


Geschaut


Das „Bridgerton“-Spin-off spielt einige Jahrzehnte vor der Hauptserie und begleitet Queen Charlotte auf ihrem Weg zu einer selbstbewussten und rebellischen Königin. Durch die Heirat mit König George öffnete sich die höfische Welt und erlaubt nun auch Könige und Königinnen mit dunkler Hautfarbe. Zunächst geht es darum, dass Königin Charlotte gegen ihren Willen mit dem jungen König George verheiratet werden soll. Sie rebelliert, doch scheitert. Nach der Hochzeit kommt Charlotte in London an. Nichts ist, wie sie es erwartet hat. Georges Mutter Augusta hat bei fast jeder Entscheidung Einfluss. Auch Charlottes frischer Ehemann ist unberechenbar. Die angehende Königin versucht am Hof zurechtzukommen und sich nicht zu blamieren. Wir beobachten den Werdegang einer legendären Königin, wie man sie aus „Bridgerton“ eben kennt. Außerdem sieht man einige Gemeinsamkeiten zwischen der jungen Königin Charlotte und Eloise. Dies könnte die offensichtliche Verbindung zwischen den beiden erklären.


Gedacht


Ehrlich, ja ich liebe Designertaschen, aber Designerschuhe? Bis her habe ich dessen Wert noch nicht so ganz erkannt. Dennoch gibt es ein Paar, über welches ich die letzten Tage nachgedacht habe. Nachdem ich in die Adidas Samba investiert habe, die in den kommenden Tagen in Deutschland ankommen werden, sah ich diese Sandalen, die mein Herz erwärmen, was meint ihr?


Gekauft


Getragen


Geplant

Diese Woche habe ich bereits einiges mit Freundinnen ausgemacht. Am Dienstag gehen wir auf einen Drink ins Kai, welches ein Yachtclub ist und direkt am Hafen liegt. Ich bin mir noch nicht genau sicher, aber an einem der Tage werde ich vermutlich mit einer Freundin zur Massage gehen, da ich mir das ja in regelmäßigen Abständen gönne. Außerdem bin ich mit einem Freund zum Laufen verabredet. Es gibt noch ein paar Lokale, die ich ausprobieren will und ins City Center muss ich eigentlich auch noch. Zusätzlich beschäftige ich mich momentan mit dem Sommerurlaub und plane meine nächste Reise. Und ihr? Bleibt gesund.


Comentarios


bottom of page