top of page
  • samtweich

Inside Sophie: The Journal of Living in Qatar #23



Gemacht

Diese Woche war verrückt, denn während ihr denn wöchentlichen Sonntagvormittag mit den Liebsten verbringt, versuche ich noch immer das Wochenende zu verarbeiten. Eigentlich hat die Party am Donnerstag begonnen und am Samstag geendet. Aber fangen wir wie immer chronologisch an.

Ramadan bedeutet, dass ich wirklich bis Sonnenuntergang nicht wirklich etwas unternehmen kann. Ich arbeite bis max. um eins und fahre anschließend nach Hause. Manchmal verbringe ich dann ein paar Stunden am Pool oder bin mit dem Computer auf dem Balkon. Am Abend war ich trotzdem viel unterwegs, denn wie immer muss ich die Energie irgendwie herauslassen. Zum einen war ich mit Freunden im Trampolinpark, den ich mit weichen Beinen wieder verlassen habe. Am Mittwoch war ich mit Freundinnen im EL&N einem Pinken Café, dass mit fanzy Drinks und zuckersüßen Kuchen überzeugen kann. Am Donnerstag war ich mit einer Kollegin Ramen essen, in einer Mall, in der ich aber nichts gekauft habe auf einer Hausparty. Eigentlich wollte ich am Freitag einen SPA-Tag machen. Allerdings fuhren wir mit dem Auto in die Wüste und an den Strand. Wir starteten um 14 Uhr, zu Hause war ich am nächsten Tag um sechs. Glücklicherweise habe ich ja wirklich selten einen Kater, allerdings merkte ich schon, dass ich nicht so fit war, wie normalerweise.

Auf dem Blog gab es am Freitag wieder eine neue Kolumne, über das Thema Zufriedenheit. Außerdem zeigte ich euch ein paar Tipps für das richtige Outfit im Büro. Schon gesehen?


Getragen


Geplant

Am Ende der Woche bin ich zum Iftar-Essen eingeladen und sicherlich wird es am Wochenende wieder wild werden. Schauen wir mal, was alles passieren wird.

Comments


bottom of page