top of page
  • samtweich

Inside Sophie: The Journal of Living in Qatar #18



Gemacht

Nachdem die Mädels am Sonntag wieder nach Deutschland geflogen sind, ist für mich der Schultag gestartet. Sonntag und Montag habe ich am Nachmittag eigentlich nur versucht alles für den Dienstag zu organisieren, da eine gute Freundin Geburtstag hatte und ich sie mit einem Kuchen und einer Überraschung voller Ballons umhauen wollte, was mir auch wirklich gelungen ist. Da ich aber bis zum Nachmittag arbeiten musste und ständig von A nach B und dann wieder nach A musste, nahm das alles viel mehr Zeit in Anspruch, als gedacht. Der Dienstag war dementsprechend anstrengend, da ich bereits sehr früh, die Ballons herrichten musste. Am Abend waren wir in einem griechischem Lokal zum Essen, die uns auch zum Tanzen und Singen einluden. Am Mittwoch hatte ich eine Konferenz, die den ganzen Nachmittag beanspruchte. Ich habe demzufolge nur noch etwas gekocht und den Tag mit einer Laufeinheit sowie YOGA beendet. Der Donnerstag war natürlich wieder der volle Kontrast, denn nachdem ich zu Hause angekommen bin, machte ich mich schon fertig, da ich mich bei Freunden zu Hause traf. Anschließen sind wir ins CLAW und ich hinterher noch ins Manko. Die Musik war überraschend gut und auch die beiden Gruppen waren super entspannt. Den Freitag versuchte ich etwas langsam anzugehen und schlief auch tatsächlich etwas länger, als normalerweise. Ich musste wie immer arbeiten, bereitete einiges vor und chillte im Jakuzzi. Am Samstag machten wir einen Ausflug in den Norden und schauten und eine Ausstellung von Ólafur Elíasson an.


Gekocht

Rote Bete Bourguignon


Zutaten

  • 1 mittelgroße rote Zwiebel in feine Streifen geschnitten

  • 2 Stangen Sellerie - klein geschnitten

  • 2 mittelgroße Karotten - fein geschnitten

  • 2 Knoblauchzehen - fein gehackt

  • 200 g braune Champignons in feine Scheiben geschnitten

  • 3 Esslöffel Tomatenmark

  • 2 Teelöffel getrockneter Thymian

  • 600 g rohe Rote Bete - (3 oder 4 große Knollen) geschält & in 2 cm große Würfel geschnitten)

  • 250 ml Rotwein

  • 500 ml Gemüsebrühe

  • 1 Dose (400 g) gehackte Tomaten

  • 1 Lorbeerblatt

  • 1 Esslöffel Balsamico

  • 100 g getrocknete grüne Linsen

  • 1 kleine Handvoll frische glatte Petersilie

  • 1 Schuss Olivenöl

  • 1 Prise Meersalz & schwarzer Pfeffer

1. Stelle einen großen Topf mit schwerem Boden bei mittlerer bis hoher Hitze auf den Herd und gib einen Schuss Olivenöl hinein. Gib die in Streifen geschnittenen roten Zwiebeln, den Sellerie, die Karotten und den Knoblauch mit etwas Salz und Pfeffer dazu. Koche das Ganze für 5-6 Minuten, bis das Gemüse etwas weicher ist.

2. Gib nun auch die geschnittenen braunen Champignons in den Topf und würze mit einer weiteren Prise Salz und etwas Pfeffer.

Lasse alles für 7-8 Minuten köcheln, bis die Pilze dunkler und geschrumpft sind. Füge dann das Tomatenmark, den Thymian und die gewürfelte Rote Bete hinzu. Rühre gut um und lasse das Ganze für eine weitere Minute köcheln. Gieße den Rotwein, die Gemüsebrühe und die Tomaten aus der Dose hinein und lege ein Lorbeerblatt dazu. Bringe die Flüssigkeit leicht zum Köcheln und lasse es unter gelegentlichem Rühren für 45-50 Minuten vor sich hin brodeln. Der Sud des Eintopfs sollte dann einreduziert sein und eine dunkle Farbe bekommen haben. Die Rote Bete sollte dann auch gar sein. Gib den Balsamico dazu, rühre gut um und würze nach Geschmack.

3. Während der Eintopf köchelt, kannst du die getrockneten grünen Linsen in einen Topf mit kaltem Wasser geben. Bringe das Wasser leicht zum Köcheln und koche die Linsen für 12-15 Minuten, bis sie zart sind. Gieße sie dann ab und spüle sie mit kaltem Wasser ab, damit sie nicht weiter kochen.

4. Sobald die Kochzeit des Eintopfs beendet ist, können die Linsen untergerührt

werden.

5. Serviere das Gericht solange es noch ganz heiß ist und mit einer Beilage deiner Wahl.

Garniere es zudem mit frischer, glatten

Petersilie.


Gespendet

Sicherlich habe ich (hoffentlich) alle die Ereignisse im TV mitverfolgt. Die Naturkatastrophe in der Türkei und Syrien hat ein Ausmaß erreicht, welches kaum zu fassen ist. Häuser und Wohnungen sind zerstört, viele Familien haben kein Dach über den Kopf und über 22000 Menschen sind dem Erdbeben zum Opfer gefallen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie es vielen Menschen gerade geht, und auch wenn ich nicht involviert bin, weiß ich, dass auch ich helfen kann. Ich habe euch ein paar Organisationen herausgesucht, die dringen und mit offenen Händen Spenden entgegen nehmen, denn bereits 10€ reichen aus, um den Menschen und den helfenden Händen unter die Arme zu greifen.

Getragen


Geplant

Diese Woche wird einiges los sein, da die Bundesjugendspiele anstehen und am Dienstag der Qatar Sportsday gefeiert wird. Das bedeutete, dass ich einen Tag frei habe, den ich mit einer Runde Yoga beginnen werde. Außerdem ist in einem der Parks ein großes Sport-Fest mit Bühnen und Attraktionen aufgebaut, auf welches ich schauen werde. Des Weitern werde ich heute Nachmittag eine Freundin treffen. Wie immer ist die Woche noch nicht ganz durchgeplant, aber mit Sicherheit wird noch einiges passieren. Bleibt gesund.

Comments


bottom of page