• samtweich

Festivals? Das perfekte Outfit



In den Hallen ertönt lautstark der Bass und sind gefüllt mit Menschenmassen. Konzerte werden in voller Exstase in den Sommer zurückkatapultiert. Kein Wochenende findet ohne ein Festival statt und die Entscheidung, welches zuerst besucht werden sollte, stellt uns vor eine mittelgroße Herausforderung. House, Elektro, Pop oder doch Rock - wir haben sie vermisst und freuen uns tagtäglich, die Klänge in der Sommerhitze geniessen zu können. Live Musik ist doch nochmal was etwas anderes und auch wenn wir die schwitzenden Körper nicht unbedingt vermisst haben, sind die Aufritte einmalig. Künstler mussten lange Zeit verzichten, konnten ihre neuen Songs und Line-Ups nicht vor Publikum präsentieren.

Doch die Laue, die Freunde und Begeisterung, das Lachen und die Energie der letzten Jahre findet sich nicht nur auf der Bühne wieder, sondern auch auf dem Gelände. Einzigartige Kostüme, farbenfrohe Outfits und lässige Looks, die manchmal auch ein bisschen verrück sind, verzaubern das Konzert und lassen uns aus der Realität entfliehen. 60er-Jahre Hippie-Looks. 00er-Jahre Sneakers sowie bauchfreie Tops, werden von Fransen, Bast und Leder begleitet und lassen Mode und Musik zu einer Symbiose werden.

 

shop my favorite Look


 

Festivals: Was wird getragen?


Konzerthallen werden nicht nur von Fans gefüllt, sondern getragen von Klängen und Musikrichtungen. In der Rock-Kultur bleibt es oft dunkel. Kleider, Hosen, Shirts aus Leder, Velours und in Schwarz werden zu Prints und dunklem Make-Up getragen. Hohe Boots, Platten-Schuhe und schwarze Sonnenbrillen sind das Accessoires - Fakt ist: Hier darf nicht stören, aber ein cooles Outfit sollte trotzdem möglich sein. Spitze und Tüll, aber auch lässige Kombinationen mit Shorts und Miniröcken finden hier einen großen Anklang.

Klassische Looks mit Fransen, Blümchenkleidern und Spitzeblusen kombinieren wir eher zu Denim-Shorts und Sneakers. Regenjacken für das schlechte Wetter sind dünn und erhältlich in der Ponchovariation, damit das An- und Ausziehen schneller geht.

Bequemes und wetterfestes Schuhwerk ist besser als Schnürsandalen und Pumps, auch wenn diese chicer aussehen.

Des Weiteren sehen wir kurze Kleider mit Cut-Offs und Blusenkleider die im Wind tanzen. Basic-Shirts kombinieren wir zu Miniröcken und anstelle der Unterwäsche wählen wir den Badeanzug bzw. den Bikini. (Tipp: Gerade wenn das Festival an einen See angebunden ist, sollte die Strandmode Normalität werden. Auch wenn am Ende gar nicht gebadet wird, können die Oberteile und Bodys zu einer coolen Short kombiniert werden.)

 

Festival Season: Das sind die beliebtesten Accessoires


Neben einem tollen Outfit begleitet uns eine kleine Tasche, in welcher wir die Schlüssel, eine kleines Portmonee mit dem Ticket, Bargeld und einer EC-Karte verstauen. Ein Hut und die Sonnenbrille, ein Kosmetiktäschchen und auf eine Sonnencreme darf nicht verzichtet werden. Farbenfrohe Nägel und eine Instax-Sofortbildkamera hält die unvergesslichen Momente fest.

Wer allerdings keine Extra-Kamera mit auf das Gelände mitnehmen darf oder kann, sollte unbedingt auf eine Hülle mit Band setzten. Dieses kann umgegangen werden und ist immer griffbereit, um die einzigartigen Momente festzuhalten.

Tipp: Ich persönlich setze auf eine Bauchtasche oder einen Jutebeutel, da dieser am geringsten beim Tanzen stört. Möglich ist auch eine Handyhülle mit integriertem Geldbeutel. Der Schlüssel kann am BH festgemacht werden wodurch auf eine Tasche vollständig verzichtet werden kann.

 

Mein persönlich perfekter Look


Mich hat es in dieser Saison schon auf das ein oder andere Festival verschlagen und ich hoffe, dass ich möglicherweise noch das ein oder andere besuchen kann. Doch wie sah mein perfektes Outfit aus?

Glücklicherweise hatte ich super Wetter, weswegen ich eher vor der Qual der Wahl stand:


1. Shirt mit Print, Lederhose und Sneakers


Der erste Look, könnte nicht simpler sein. Hier setzte ich auf ein Logo-Shirt, einer Lederhose und ein paar Sneakers. Diese dunkle Kombination eignet sich vor allem dann, wenn das Konzert erst am Abend beginnt. Die Haare trage ich dabei offen, wähle ein paar Ringe und eine Bauchtasche die ist als Crossbag über die Schultern werfe. Ein einfaches Make-Up rundet den Look ab.


 

2. Converse und Leo-Rock kombiniert zu einer Bluse


Converse, Leo-Rock und eine Bluse ist der Look schlecht hin. Weit und lässig fließende Stoffe, die luftdurchlässig sind eigene sich besonders gut für ein Tagesfestival. Ein Bikinioberteil als Unterwäsche bewirkt wunder, wenn es draußen 35 Grad hat. Der Rock liegt nicht zu eng auf der Haut und die Converse sind ein bequemes Schuhwerk um Tag und Nacht durchtanzen zu können.


 

3. Latzrock, Shirt und Boots


Kurze Kleider und Röcke trage ich persönlich nicht so gerne. Aber besonders am Samstag, wenn das Festival seinen Höhepunkt erreicht hat, die Temperaturen exorbitant drückend sind und man sich eigentlich nur im Wasser aufhalten möchte, kombiniere ich den kurzen Latzrock zu Boots oder Cowboyschuhen. Für diesen Look wähle ich ausserdem ein Basic-Shirt und ein Tages-Makeup.


 

4. T-Shirt-Kleid trifft auf Schnürschuhe


Minimalismus trifft auf Komfort. Denn das T-Shirt Kleid mit Print, welches ich mit einer coolen Frisur toppe passt in das Hippe Farbschema. Durch die Schnürschuhe und einer Tasche aus Jute wird dieser Look zu meinem Favoriten.



Tipp: Leider sind wir in Deutschland nicht immer mit dem besten Wetter gesegnet, wieso das Outfit unbedingt auch vor Wind und Wetter schützen sollte. Ein Pulli oder eine Regenjacke ist oft nicht die schlechteste Wahl, vor allem, wenn das Festival im Spätsommer stattfindet. Rucksäcke aus wasserfesten Materialien halten die Habseligkeiten trocken und sorgen für freie Hände.


PS: Welcher Look gefällt euch am Besten?