top of page
  • samtweich

Farb-Guide für deinen Typ



Es gibt nicht nur verschiedene Jahreszeiten, sondern daran angelegt auch verschiedene Farbtypen. Im heutigen Blogpost habe ich mich damit auseinandergesetzt, denn primär muss erst einmal der Farbtyp ermittelt werden. Verschiedene Töne und Farbnuanchen stehen nur bestimmten Hauttypen, da es abhängig von Augen- und Haarfarbe ist. Es kann deswegen durchaus passieren, dass man zu einem Trend greift, obwohl dieser farblich gar nicht zu deinem Typ passt. Der Teint wird dadurch fahl und müde. Es gibt aber auch Nuancen, die dich strahlen lassen, wodurch man wacher und frischer aussieht.

 

So findest du deinen Farbtyp.


Stell dich vor den Spiegel und nimm dir ein silbernes und ein goldenes Schmuckstück. Du kannst dieses nun abwechselt neben dein Gesicht halten. Du wirst schnell merken, welches der beiden Farben dein Gesicht mehr zum Strahlen bringt. Ist es das Silberstück gehörst du zu dem Sommer- oder Winertypen, wohingegen die Goldstücke eher zu den warmen Jahreszeitentypen (Frühlings- bzw. Herbsttyp) zählen.


 

1. Farb-Guide: Der Frühlingstyp


Augen: Hell (Graugrün, Bernstein, Blau)

Haare: Blond - golden bis rotschimmernd (Honigblong, Dunkelblond, Rotblond, Kupferrot)

Teint: Sommersprossen, Blond bis hin zu einem warmen Unterton


Deine Farbpalette

Frühlingstypen sind zart, soft und feminin. Deswegen sollte auch zu sanften aber warmen Tönen gegriffen werden. Dazu gehört ein helles und warmes Gelb, ein schmeichelndes Apricot welches bis zu einem kräftigen Korallton reicht. Auch Pastellfarben, die nicht zu kühl wirken - blau bis hin zu einem grün. Du kannst auch zu einem Creme, Champagner oder zu einem dunklem Navyblau greifen.

Romantische aber zarte Muster, wie Nadelstreifen, Polka Dons und Milles fleur sorgen für eine optische Abwechslung.


No Go's:

kalte, knallige Farben (Pink, Azurblau), Schwarz, Neonfarben, Reinweiß


 

2. Farb-Guide: Der Sommertyp


Augen: Blau, Blaugrün, Grau

Haare: Silberblond, Platinblond bis hin zum Aschblond, Aschgrau - silber/gräulicher Schimmer

Teint: Porzellanteint - kühler und bläulicher Unterton, kaum Bräune, keine Sommersprossen, rosa Wangen


Deine Farbpalette

Du solltest auf kühle und helle Nuancen setzten. Diese können durch pastellfarben Blautöne abgelöst werden. Hierzu zählt ein Türkis, ein Rosa/Pink, Mint- und Violetttöne. Abwechslung bietet ein kräftiges Gelb, ein Weiß und diverse Grautöne.


No Go's:

Cognac, Senfgelb, Orange und Schwarz. Sich Töne mit einem Rotanteil lassen den Teint kränklich und fahl aussehen.


 

3. Farb-Guide: Der Herbsttyp


Augen: Bernstein, Blaugrün, Dunkelbraun

Haare: dunkle Haarfarben mit einem goldenen bis hin zu einem rötlichen Schimmer - Kastanie, Schokobraun, Dunkelbraun (selten auch hellbraun/honigblond)

Teint: warm, goldener/gelblicher Unterton


Deine Farbpalette

Herbsttypen benötigen einen warmen und intensiven Erdton. Dazu gehört ein Marsala, Rostbraun, Terracotta, Cognac, Waldgrün, Olivgrün und ein Khaki. Schokobraun, Rotbraun und Bernstein sieht super aus. Dunkle Abstufungen von einem Pink kannst du auch tragen.


No Go´s:

Knallfarben, reines Schwarz und Weiß


 

4. Farb-Guide: Der Wintertyp


Augen: Haselnuss-, Schokobraun, Grünblau, ein tiefen Blauton

Haare: dunkle Haarfarben ohne goldenen Schimmer

Teint: helle Haut mit bläulicher Unterton oder ein dunkler Teint mit olivfarbenen Unterton, keine Sommersprossen


Deine Farbpalette

Frostige, aber intensive Farben stehen dir besonders gut. Azurblau, Pink, Smaragdgrün oder auch kaltes Zitronengelb kannst du problemlos tragen. Dir steht auch ein reines Weiß und klares Schwarz. Greife auch gerne zu einem kräftigem Lippenstift in kalten Farben wie Pink, Kirschrot oder Violett.


No Go's:

Braun und Beigtöne, zarte Pastelltöne


コメント


bottom of page