top of page
  • samtweich

Augenringe Ade - was hilft gegen die dunklen Schatten



Kennen wir nicht alle diese Pandaaugen, wenn wir in der Früh in den Spiegel schauen - und das ohne die ganze Nacht durchgetanzt zu haben. Gezeichnet von Stress, vom Alltag und von hundert Dingen, die alle gleichzeitig und parallel ablaufen sowie am besten in der Sekunde bearbeitet werden sollten. Abhängig von der Nahrungsaufnahme, ausreichend Schlaf, Entspannung und dem Gleichgewicht zur Arbeit - die einen sind gesegnet mit tollen Haaren, andere mit einer unfassbar guten Haut, doch ab und zu leiden wir alle unter übernächtigten und müden Augen. Doch wie kann ich dagegen angehen, was hilft wirklich und welche Tipps und Tricks können angewendet werden.

 

Wie entstehen Augenringe?

Augenringe sind tiefe Lichtschatten unter de Augen, die durch Müdigkeit oder Stress zum Vorschein kommen. Das Hautareal um die Augenpartien ist sehr dünn, weswegen schnell der Schein entstehen kann, mehrere Tage durchgefeiert zu haben. Kaum Fettablagerungen, sodass die Äderchen leicht hindurchblitzten können sind ein weiterer Grund, wie und wieso Augenringe entstehen.


Wie bereits erwähnt können Augenringe durch äußere Gegebenheiten wie Schlafmangel, Ernährung, zu viel Alkohol, Zigaretten und Kaffee entstehen, oder genetisch bedingt sein. Durch einen ungesunde Lebensweise sinkt der Sauerstoffgehalt im Blut, wodurch der Haut zusätzlich Wasser entzogen wird, was wiederrum dazu führt, dass die Augenringe deutlicher zum Vorschein kommen. Erkrankungen der Niere, Schilddrüse, Eisen- oder auch Vitaminmangel können weitere Ursachen sein. Oftmals kommen Augenringe auch erst im Alter, da sich das Hautbild verändert und das Gesicht von den Lebensjahren gezeichnet wird. Durch Falten entstehen Schatten, wodurch die entstanden Rillen dunkler wirken und die Augenpartien betonen.

 

Was hilft wirklich gegen Augenringe?


Von Feuchtigkeitscrems und Seren bis hin zu Pflegeprodukten, wie Masken, Peelings und Entspannungskuren - die Bandbreite der Kosmetikindustrie ist riesig, allerdings kann auch durch die richtige Ernährung bereits bewusst dagegen vorgegangen werden. Wichtige Nährstoffe, wie ein guter Vitaminausgleich und eine ausgewogenen Dosis an Zink, ist hierbei besonders wertvoll.


Zusätzlich können folgende Lebensmittel Augenringe bekämpfen:

  • Heidebeere: Sie enthalten den Botenstoff Anthocyane, der die Durchblutung fördert und die empfindlichen Blutgefäße schützt.

  • Gurke: Nichts hat einen so hohen Wassergehalt wie Gurken. Dieser sorgt für eine Elastizität der Haut, wodurch sich die Augenpartien entspannen und aktiv Augenringen entgegen wirken.

  • Wassermelone: Mit einem Wassergehalt von 92% fällt auch die Wassermelone unter die Lebensmittel, die der Körper bedingungslos aufnehmen kann. Durch die zusätzlichen Antioxidanzien, wird vor Unreinheiten und einer schnellen Hautalterung entgegengewirkt.

  • Sellerie: Naja nicht so mein Gemüse, aber es hilft, denn Sellerie enthält Kalium und Natrium, wodurch wichtige Nährstoffe einfacher aufgenommen werden können

  • Rote Rüben: Durch den hohen Mineral- und Vitamingehalten (Eisen, Folsäure) bewirken auch Rote Rüben Wunder, wenn es um die Bekämpfung von Augenringen geht.

  • Tomaten: Auch dieses Gemüse hat einen unglaublich großen Wassergehalt und kann zusätzlich mit Lycopin punkten, was Wiederrum die Durchblutung fördert und steigert.

Außerdem: Ein kalter Löffel, nasse und ausgeringte Teebeutel oder kalte Gurkenscheiben mit ein bisschen Jogurt sind die häuslichen Heilkräuter, wenn es um das Bekämpfen einer lange Nacht geht. Durch die Feuchtigkeit und Kälte kommt die Durchblutung in Schwung und lässt die Augenringe verschwinden. (Bei der Verwendung von Teebeutel sollten nicht zu aromatisierte Tees und Kräuter gegriffen werden, da diese sonst die Haut und Augenpartien zusätzlich reizen.)

 


Einen Eingriff wagen?


Es gibt leider auch Frauen, bei denen die Augenpartien so stark beansprucht sind, dass selbst die besten Hausmittel und Cremes nicht mehr helfen und auch mit einem Concealer nicht mehr überschminkt werden können.

Hier kommt die Alternative:


1. Tear-Through-Treatment


Eine Methode, natürlich aus den USA, die Augenringe bekämpfen soll. Hier wird ein Hyaluron-Filler in feinsten Tröpfchen unter die Augen gespritzt - dadurch wird die Haut aufgepolstert und mit Flüssigkeit versetzt. Folglich verschwinden die Augenringe sofort.

In der eigentlichen Anwendung werden die Augen lediglich mit ein bisschen Eis betäubt und das Hyaluron mit einer feinen Nadel unter die Haut geschoben. Ein bisschen wie eine Botoxbehandlung, da der Kundin ein frischer Look verpasst wird. Da das Hyaluron allerdings vom Körper abgesetzt wird, weil es ein körperähnlicher Stoff ist, hält das Treatment nur 1,5 Jahre an und muss danach wieder aufgefrischt werden.


2. Pigmentierung


Diese Anwendung ist etwas für die starken Nerven, denn hierbei werden die Augenringe einfach wegtätowiert. Diese Methode kommt tatsächlich aus Brasilien, welches das Land auf Platz 2, mit den meisten Beautyanwendungen, ist. Doch tatsächlich wird diese Methode auch in Europa immer häufiger eingesetzt, da die Nachfrage diesbezüglich immer größer wird. Hierbei werden hauttonähnliche Pigmentierung unter die Fältchen und in die oberste Hautschicht (max. 1,4 Millimeter) gespritzt. Durch diese "Tätowierung" wird eine farbliche Schicht aufgetragen, die die dunklen Augenpartien entfernt und für einen frischen Look sorgt. Aber auch hier verblasst der Effekt nach ein paar Jahren und muss aufgefrischt werden.


 

Shop it:

 

Comments


bottom of page